Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

FP6

COBRA — Ergebnis in Kürze

Project ID: 503335
Gefördert unter: FP6-LIFESCIHEALTH
Land: Frankreich

Der Kampf gegen Antibiotikaresistenz

Antibiotikaresistente Bakterien stellen für die menschliche Gesundheit eine große Gefahr dar. Europäische Wissenschaftler konzentrierten sich auf die Erforschung der Mechanismen hinter diesem Phänomen, um eine wirksame Präventionsstrategie zu entwickeln.
Der Kampf gegen Antibiotikaresistenz
Der weit verbreitete Einsatz von Antibiotika spielt eine bedeutende Rolle für das Aufkommen von resistenten Bakterien. Bevor Antibiotika so viel eingesetzt werden, gab es nur wenige antibiotikaresistente Bakterien. Der Einsatz dieser Wirkstoffe erhöhte dann den evolutionären Druck und führte zu multiresistenten Stämmen sowie zu ihrer Verbreitung auf andere Bakterienspezies.

Ziel des EU-geförderten Projekts COBRA war die Erforschung der Resistenzmechanismen mithilfe von Inhibitoren der Zellwandsynthese. Hierbei wurden sowohl grampositive als auch -negative Bakterien im Zusammenhang mit Nosokomialinfektionen herangezogen, unter anderem Enterobacteriaceae, Pseudomonas aeruginosa, Staphylococcus aureus und Streptococcus pneumoniae.

Der Großteil der untersuchten Resistenzmechanismen waren entweder natürlicher Art oder als Reaktion auf den massiven Einsatz von Antibiotika erworben. Als vorbeugende Maßnahme wurden zusätzlich spezifische Mutationen entwickelt und eingehend beschrieben, die zu Antibiotikaresistenzen führen. Darüber hinaus untersuchten die Forscher im Rahmen von COBRA Resistenzmechanismen im Zusammenhang mit Modifikationen von Zielproteinen, enzymatischer Inaktivierung und verminderter Durchlässigkeit.

Die COBRA-Ergebnisse geben Aufschluss über verschiedene Aspekte der bakteriellen Antibiotikaresistenz. Bekannte und neue Enzyme, die an der Biosynthese der bakteriellen Zellwand beteiligt sind, wurden detailliert beschrieben, was Erkenntnisse über neue, alternative Wege für die Entwicklung von Resistenzen brachte. Beleuchtet wurden Struktur und Funktion mehrerer Penicillin bindender Proteine, zum Beispiel die an der Synthese der bakteriellen Zellwand beteiligten Transpeptidasen.

Ein wichtiges Ergebnis waren auch Identifizierung und Charakterisierung von vielen neuen Beta-Laktamasen, Grundlage für die Resistenz gegen Beta-Lactam-Antibiotika wie Penicillin, Cephamycine und Carbapeneme.

Dieses Projekt liefert einen wesentlichen Beitrag im Kampf gegen die Antibiotikaresistenz von Bakterien, indem klinische Studien sollen erleichtert werden. Mögliche Ziele werden weiter untersucht, um eine effektive Lösung gegen Antibiotikaresistenz zu finden.

Verwandte Informationen

Folgen Sie uns auf: RSS Facebook Twitter YouTube Verwaltet vom Amt für Veröffentlichungen der EU Nach oben