Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

FP6

02-SENSITIVE TARGETS — Ergebnis in Kürze

Project ID: 516017
Gefördert unter: FP6-LIFESCIHEALTH
Land: Deutschland

Neuartige Wirkstoffe gegen Malaria und Tuberkulose

Die Funktionsweise von Antibiotika und ähnlichen Medikamenten beruht darauf, bei Infektionserregern vitale Funktionen zu unterbrechen und damit ihre Vermehrung zu verhindern. Ein EU-finanziertes Projekt entwickelte Wirkstoffe, die die Synthese von Isoprenoiden hemmen und daher zur Bekämpfung von Malaria oder Tuberkulose (TBC) eingesetzt werden können.
Neuartige Wirkstoffe gegen Malaria und Tuberkulose
Isoprenoide bzw. Terpene sind essentielle Kohlenwasserstoffe, auf die alle Organismen angewiesen sind, auch Malaria- und TBC-Erreger. Synthetisiert werden sie bei diesen Pathogene über einen Signalweg (DOXP-Signalweg), an dem sauerstoffabhängige Enzyme beteiligt sind.

Da dieser Signalweg beim Menschen fehlt, eignet er sich ausgezeichnet als therapeutische Zielstruktur zur Behandlung von TBC und Malaria. Bereits in vier klinischen Studien hatte sich Fosmidomycin als Inhibitor des DOXP-Signalwegs und somit als möglicher Malariawirkstoff erwiesen.

Auf ähnliche Weise entwickelte das EU-finanzierte Projekt 02-Sensitive Targets Inhibitoren, die weitere Strukturen im DOXP-Signalweg hemmen. Diese sollen auf längere Sicht in einer Reihe von Wirkstoffen zur Hemmung enzymatischer Aktivitäten im DOXP-Signalweg kombiniert werden.

Mit hoch auflösenden Screening-Technologien wurden Leitstrukturen identifiziert und chemische Strukturen aktiver Komponenten enthüllt, die in diesen natürlich vorkommenden Produkten vorhanden sind.

In weiteren medizinisch-chemischen Analysen wurden verschiedene Wirkstoffkandidaten vorgeschlagen, die künftig als Standardmedikamente gegen TB und Malaria eingesetzt werden könnten. Diese Wirkstoffe eignen sich möglicherweise auf für Infektionserreger, die gegen herkömmliche Medikamente resistent sind.

Verwandte Informationen

Fachgebiete

Medicine and Health
Folgen Sie uns auf: RSS Facebook Twitter YouTube Verwaltet vom Amt für Veröffentlichungen der EU Nach oben