Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

FP6

MULTIBROK — Ergebnis in Kürze

Project ID: 510315
Gefördert unter: FP6-NMP
Land: Rumänien

Nanokomposit-Teamwork in Südosteuropa

Viele Länder in Südosteuropa betreiben Forschung und Technologieentwicklung auf dem Gebiet der Nanokomposite. EU-Finanzmittel ermöglichten nun die Organisation von Networking-Veranstaltungen, um die Zusammenarbeit zu beleben.
Nanokomposit-Teamwork in Südosteuropa
Zahlreiche kleine und mittlere Unternehmen (KMU), Forschungszentren und Industrieorganisationen in Bulgarien, Griechenland, Kroatien, Moldawien, Rumänien, Slowenien, der Türkei und Ungarn untersuchen Polymere, synthetische Fasern und Klebstoffe.

Die Zusammenarbeit war bisher jedoch hauptsächlich aufgrund des fehlenden etablierten Netzwerksystems nur beschränkt möglich.

So entwickelte das rumänische Zentrum für technologische und industrielle Zusammenarbeit (Centre for Technologic and Industrial Cooperation, CCTI) mit seiner Erfolgsbilanz bei der Anregung und Organisation von Kontaktbörsen das Projekt Multibrok ("Multi-brokerage system on composite and nano-composite area to build new partnership and launch project proposal in South East of Europe").

Es sollten drei Kooperationsbörsen mit 35 bis 40 Unternehmen aus Rumänien und anderen Ländern organisiert werden. Jede Veranstaltung setzte sich aus Plenarsitzungen zur Beschreibung des Projekts, parallelen Sitzungen, in denen die Unternehmen sich und ihre Projektideen präsentierten, und bilaterale Gesprächen zusammen, in denen Vorstellungen über das Projekt entwickelt werden konnten.

Auf Grundlage der Erfahrungen der Vergangenheit erwartete das CCTI sechs bis acht neue Projektideen und Partnerschaften pro Veranstaltung. Um eine breite Zusammenarbeit zu gewährleisten, sollten die Projektvorschläge als Partnerschaften zwischen Forschung und Industrie mit einem KMU-Koordinator und weiteren Teilnehmern aus mindestens vier Ländern angelegt sein.

Multibrok vereinte südosteuropäische KMU, Industriebetriebe und Forschungsinstitute, die an Nanokompositen in Verbindung mit Polymeren, Synthetikfasern und Klebstoffen arbeiten. Die neuen Chancen auf Zusammenarbeit und Vernetzung sollten nun das Niveau der Forschung in den beteiligten Ländern steigern und potentiell wichtige kommerzielle Ergebnisse in greifbare Nähe rücken.

Verwandte Informationen

Folgen Sie uns auf: RSS Facebook Twitter YouTube Verwaltet vom Amt für Veröffentlichungen der EU Nach oben