Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

Risse in der Kanalisation reparieren

Altern Kanalisationsnetze, so entstehen häufig Risse in den unterirdischen Leitungsrohren, in denen Abwässer aus Haushalten und Unternehmen abfließen. EU-finanzierte Forscher entwickelten deshalb ein Entscheidungshilfesystem (Decision Support System, DSS), mit dem durch Inspektionen eingeleitete Reparaturmaßnahmen erleichtert werden können.
Risse in der Kanalisation reparieren
Während offensichtlicherweise aus rissigen Rohren Abwasser austreten könnte, besteht das Problem tatsächlich im Einsickern bzw. Eindringen von Grundwasser in die Abwasserleitungen. Die Risse sind klein genug, um das Abfließen von Abwasser zu verhindern, während das Wasser durchaus eindringen kann.

Eine derartige Infiltration verdünnt das Abwasser und erhöht das Volumen an aufzubereitendem Wasser. Ergebnis des Ganzen ist eine weniger effiziente Aufbereitung und eine Erhöhung der Abwasserbehandlungskosten.

In Extremfällen kann die Infiltration das Rückfließen der Abwässer in die Sanitäreinrichtungen der Haushalte und sogar ein Ausströmen aus den Gullydeckeln auf die Straßen verursachen.

Moderne Rohrinspektionsverfahren setzen auf CCTV-Videoüberwachung (Closed-Circuit Television) in Verbindung mit Bewertungssystemen, die im Wesentlichen bestimmte Fälle zur näheren CCTV-Untersuchung auswählen.

Europäische Forscher wollten nun durch die Entwicklung eines Entscheidungshilfesystems wichtige Fortschritte bei der Programmierung eines nachfolgenden Aktionsplans erzielen. Die EU-Finanzmittel im Rahmen des Projekts Sewerinspect ("Integrated system for structural assessment and upgrading of sewers Based on Input from CCTV inspection") schufen die Voraussetzung für diese Arbeit.

Das Entscheidungshilfesystem beinhaltete numerische Methoden zur Beurteilung der baulichen Sicherheit und Zweckdienlichkeit einer beschädigten Abwasserleitung sowie zur Priorisierung und Zeitplanung einer Neuprüfung.

Das Konsortium testete die Software nach Einbeziehung eines Expertensystems, einer Datenbank, eines Datenmanagers und Geoinformationssystems im praktischen Einsatz. Ein System-Leitfaden und Bedienerhandbuch wurden zusammen mit einer Entscheidungshilfe-Broschüre erstellt.

Eine von einem mittleren Unternehmen (KMU) unterzeichnete Vereinbarung soll die kommerzielle Nutzung erleichtern sowie für effizientere Kanalisationssysteme und Abwasseraufbereitung sorgen und vielen Städten und Ländern erhebliche Kosten einsparen.

Verwandte Informationen

Folgen Sie uns auf: RSS Facebook Twitter YouTube Verwaltet vom Amt für Veröffentlichungen der EU Nach oben