Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

Gentechnikprobleme online an die Öffentlichkeit bringen

Umfragen zufolge steht der europäische Durchschnittsverbraucher der Gentechnik, insbesondere was die Nahrungsmittelproduktion betrifft, nach wie vor sehr kritisch gegenüber. Um der besorgten Kontroverse der Verbraucher die Schärfe zu nehmen, hat ein europäisches Projekt eine Website speziell zur Verbesserung der Verbreitung von Informationen in Bezug auf die Sicherheitsbewertung gentechnisch veränderter Organismen (GVO) erstellt.
Gentechnikprobleme online an die Öffentlichkeit bringen
Die vom EU-finanzierten Projekt GMO-Compass ("GMO communication and safety evaluation platform") unter http://www.gmo-compass.org betriebene Website präsentiert Informationen zur Risikoanalyse, Risikobewertung und-management im Rahmen einer allgemeinen Debatte über gentechnisch veränderte Organismen.

Ziel ist die Steigerung der in der öffentlichen Diskussion zur Verfügung stehenden Menge an wissensbasierten Informationen sowie die Verbreitung von auf den informierten Verbraucher abgestimmten allumfassenden Daten. Auf diese Weise soll GMO-Compass auf dem Wege der Prozesstransparenz das Vertrauen der Verbraucher gewinnen. Insgesamt wurde eine Plattform erschaffen, die fundierte Diskussionen zum Thema der umweltfreundlichen Technologien auslösen soll.

Ein Blick auf die Website vermittelt einen Eindruck davon, was mit GMO-Compass erreicht werden soll. In Form von nach Themen aufgeschlüsselten Artikeln und Informationen werden wissenschaftlich fundierte Informationen angeboten. Die Kategorien sind Nachrichten, das Einkaufen von Lebensmitteln und die Biotechnologie für die Landwirtschaft. Gegebenenfalls sind Suchen nach Obst und Gemüse und verarbeiteten Lebensmitteln in Lebensmittelhandel verfügbar.

Es finden sich Seiten zu Sicherheit und Vorschriften sowie eine umfassende Datenbank, die nach 130 Kulturpflanzen sowie nach Datum und Ereignis durchsuchbar ist. Sucht man in dieser Datenbank nach erfolgter Auswahl einer der Kulturpflanzen, findet man das Unternehmen, veränderte Merkmale, Verwendungszweck der Ernte und den aktuellen Status bezüglich der Genehmigung.

Außerdem steht eine GVO-Lebensmittel-Datenbank über Pflanzen, Lebensmittel, Zusatzstoffe und Enzyme zur Verfügung. Zu den angebotenen Informationen zählen (bei Enzymen) die Funktion, Anwendung, Gentechnologie und sämtliche wichtigen Kennzeichnungen.

Für den zukünftigen Einsatz wurden Schlussfolgerungen darüber gezogen, wie man den Einfluss der Verbreitung von Informationen maximieren könnte. Über die Website-Nutzer wurden statistische Daten gesammelt, wodurch die Optimierung unterstützt werden kann. GMO-Compass hat eine allumfassende Website zur Aufklärung der Verbraucher über Fragen im Zusammenhang mit gentechnisch veränderten Organismen auf sämtlichen Ebenen aufgebaut, was ein bedeutender Schritt hin zu einer Kombination der besten Konzepte aus der Gentechnik mit der traditionellen Lebensmittelherstellung ist.

Verwandte Informationen

Folgen Sie uns auf: RSS Facebook Twitter YouTube Verwaltet vom Amt für Veröffentlichungen der EU Nach oben