Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

FP6

INCOME STABILISATION — Ergebnis in Kürze

Project ID: 6613
Gefördert unter: FP6-POLICIES
Land: Niederlande

Das Risiko der europäischen Agrareinnahmen minimieren

Ein EU-finanziertes Projekt erstellte einen umfangreichen Bericht zum Einsatz von Risikomanagementtools in der europäischen Landwirtschaft und die möglichen Auswirkungen auf die Landwirtschat.
Das Risiko der europäischen Agrareinnahmen minimieren
Aufgrund von unvorhersehbaren Einflüssen, wie Wetter, Krankheit und Marktpreis, neigen Agrareinnahmen zu Schwankungen. Europäische Landwirte werden bisher durch einen Ausgleichsmechanismus der Gemeinsamen Agrarpolitik (GAP) vor unerwarteten Verlusten geschützt. Es gibt jedoch einen steigenden Druck, in diesen Situationen mehr private oder teilweise private Marktlösungen für anzuwenden.

Das Projekt "Design and economic impact of risk management tools for European agriculture" (Income Stabilisation) analysierte die Möglichkeiten, die die verschiedenen Risikomanagementtools zur Stabilisierung der Agrareinnahmen bieten, um eine mögliche Lösung für die Einnahmenprobleme von Landwirten zu finden. Dabei Berücksichtigten sie die Förderfähigkeit von Einnahmen, Pläne zur Katastrophenhilfe und Entwicklungen in den internationalen Risikomanagementmärkten.

Zur Bereitstellung dieser Analyse unternahm das Projekt Income Stabilisation verschiedene Schritte, wie eine detaillierte Aufstellung von Risiken, mit denen Landwirte in der Vergangenheit konfrontiert wurden und die für die Zukunft vorausgesagt werden. Auch eine Überprüfung der Risikowahrnehmung der europäischen Landwirte und die Berücksichtigung der wirtschaftlichen Auswirkung von realisierbaren Risikomanagementplänen war von Bedeutung.

Der Bericht zeigte, dass Tools, die das Problem der asymmetrischen Information (d. h. dass einige mehr Informationen haben als andere) berücksichtigen, und die Beteiligung des öffentlichen Sektors zu ungewollten Anreizen führten. Erwartungsgemäß variierte der Begriff "Risiko" zwischen den verschiedenen Ländern sehr, insgesamt waren jedoch Ungewissheiten in Bezug auf Preis und Wetter die gefürchtetsten Szenarien. In der Modellierung der Auswirkung des Risikomanagements blieb die Votalität im Agrarbetrieb erhalten und die Diversifikation schien begrenzt zu sein.

Die Erkenntnisse von Income Stabilisation zeigen, dass eine Verbesserung der Tools zur Stabilisierung der Einnahmenverwaltung für ein normales Level des Unternehmerrisikos im Agrarbetrieb notwendig ist. Es sollten auf europäischer Ebene Regeln zum Krisenrisiko festgesetzt werden, während jedoch Prämiensubventionen vermieden werden sollten.

Income Stabilisation stellte der Kommission verschiedene Pläne für ein realisierbares Risikomanagement sowie Richtlinien zur Umsetzung zur Verfügung. Der Bericht ist besonders im Hinblick auf die EU-Erweiterungen und die sich wandelnde Ansichten zum scheinbar willkürlichen Ausgleich nach Katastrophen von Bedeutung.

Verwandte Informationen

Folgen Sie uns auf: RSS Facebook Twitter YouTube Verwaltet vom Amt für Veröffentlichungen der EU Nach oben