Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

FP6

BIONORM II — Ergebnis in Kürze

Project ID: 38644
Gefördert unter: FP6-SUSTDEV
Land: Deutschland

Qualitätsmanagement für Biobrennstoffe

Die intensivierte Nutzung von Biobrennstoffen in der EU erfordert ein besseres Qualitätsmanagement und spezifische Normen in der Branche. Wenn diese erst einmal formuliert, verbreitet und angewendet werden, ist die maximale Effizienz des Biobrennstoffmarktes in ganz Europa gewährleistet.
Qualitätsmanagement für Biobrennstoffe
Da der Preis fossiler Brennstoffe starken Schwankungen unterliegt, gewinnen Biobrennstoffe immer mehr an Aufmerksamkeit und könnten bis 2050 mehr als ein Viertel der weltweiten Nachfrage an Energietransporte ausmachen. Das von der EU finanzierte Projekt "Bionorm" hatte es sich zum Ziel gesetzt, einen europäischen Normungsprozess und ein Qualitätssicherungssystem für Festbrennstoffe zu erarbeiten. Das Projekt basierte auf Probennahmen und Testverfahren, um die aktuellen Verfahren zu verbessern und hochwertigen Biobrennstoff zu erzielen und damit das Vertrauen der Verbraucher in das Produkt zu erhöhen.

Im Rahmen des Projekts wurden Brennstoffeigenschaften, wie beispielsweise Feuchtegehalt, Dichte und chemische Eigenschaften, getestet, um ein Qualitätssicherungssystem zu erarbeiten, das die gesamte Lieferkette abdeckt. Es entwickelte optimale Verfahren und Normen für die Unterstützung des Normungsprozesses und Stimulierung des Bioenergiemarktes in ganz Europa, einschließlich Händler, Produzenten und Verbraucher von Biobrennstoffen. Außerdem forderte Bionorm eine Optimierung der Verbrennungs- und Vergasungsanlagen, die für die Erzeugung von festen Biokraftstoffen benötigt werden.

Mit Blick in die Zukunft stellte das Projekt fest, dass mehr Forschungsarbeiten hinsichtlich der Bedingungen für Brennstoffklassifizierung, Probennahme und Testverfahren notwendig sind. Die den nächsten erforderlichen Schritte sind u. a. die Verbesserung der Testmethoden, die Optimierung der relevanten Gesetzgebung und die Gewährleistung einer einheitlichen Erarbeitung von Normen. Fortschritte auf diesem Gebiet sind besonders für die neuen EU-Mitgliedstaaten und assoziierten Staaten von Vorteil, die mit der Erzeugung ihrer eigenen Biobrennstoffe beginnen und daher neue Normen und Leitlinien benötigen.

Anhand zahlreicher Ergebnisse und Erkenntnisse des Projekts soll der neuen europäischen Normungsprozess für feste Biobrennstoffe verbessert werden. Hierzu gehören Terminologie und Spezifikationen für Biobrennstoffe, optimale Probennahme und Testmethoden sowie unternehmensspezifische Qualitätsmanagementsysteme. Die Projektergebnisse werden den Biobrennstoffmarkt in Europa fördern und so zu einem gesünderen Umwelt beitragen.

Verwandte Informationen

Folgen Sie uns auf: RSS Facebook Twitter YouTube Verwaltet vom Amt für Veröffentlichungen der EU Nach oben