Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

FP6

TIMODAZ — Ergebnis in Kürze

Project ID: 36449
Gefördert unter: FP6-EURATOM-NUWASTE
Land: Belgien

Die Erforschung sicherer Entsorgungswege für radioaktive Abfälle

Die Atomenergie gilt als "saubere" Energieform, da sie keine Treibhausgase produziert. EU-geförderte Wissenschaftler wollen auch die Endlagerung radioaktiver Abfälle umweltfreundlicher gestalten.
Die Erforschung sicherer Entsorgungswege für radioaktive Abfälle
Tiefliegende Tonschichten bieten sich für die atomare Endlagerung an. Seine geringe Durchlässigkeit, geringer diffusiver Transport und hohe Dichte verhindert die Ausbreitung solcher Abfälle und macht Ton für die Lagerung und Isolierung besonders interessant.

Die vielversprechenden Rückhaltungseigenschaften des Tons werden jedoch eingeschränkt, wenn bei der Schaffung von Deponien durch große Löcher das umgebende Gestein beschädigt wird.

Um die langfristige Sicherheit solcher Stätten zu beurteilen, initiierten europäische Forscher das Projekt "Thermal impact on the damaged zone around a radioactive waste disposal in clay host rocks" (Timodaz).

Auflockerungszonen (EDZ) sind Regionen, deren hydromechanische und geochemische Eigenschaften (thermische, hydrologische, mechanische und chemische Eigenschaften, THMC) in Bezug auf Durchfluss, Dichtigkeit und Bewegung signifikant verändert wurden. Wissenschaftler versuchten die Auswirkungen radioaktiver Abfälle, die bei ihrem Zerfall enorme Wärmemengen erzeugen, auf die Entwicklung von EDZ zu untersuchen.

Verschiedene Berechnungswerkzeuge wurden entwickelt, um die Wirkung und Ausbreitung des Temperaturanstiegs auf die THMC-Eigenschaften in drei Tontypen zu analysieren. Ergänzend zu diesen Berechnungen fanden Experimente in Labor- und Feldtests statt.

Timodaz lieferte damit wichtige Erkenntnisse, um die Sicherheit thermisch beschädigter Zonen als Tiefentonlager für radioaktive Abfälle beurteilen zu können. Mehr Entsorgungssicherheit könnte dazu beitragen, im Streit um die Kernkraft fundiertere Argumente für die "saubere" Energie zu liefern.

Verwandte Informationen

Folgen Sie uns auf: RSS Facebook Twitter YouTube Verwaltet vom Amt für Veröffentlichungen der EU Nach oben