Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

FP7

ATP — Ergebnis in Kürze

Project ID: 241839
Gefördert unter: FP7-HEALTH
Land: Vereinigtes Königreich

Barrieren zur medizinischen Versorgung

Der Zugang zu Medikamenten und Impfstoffen ist ein Grundrecht, doch nach wie vor ist dieser in Entwicklungsländern nicht immer gegeben. Vor Kurzem untersuchten Forscher Möglichkeiten, patentierte Medikamente der Bevölkerung von Entwicklungsländern leichter zugänglich zu machen.
Barrieren zur medizinischen Versorgung
Die Barrieren umfassen hohe Kosten, Ressourcenmangel, technologische Einschränkungen und geistiges Eigentum (intellectual property, IP). Außerdem gelangen viele vielversprechenden Medikamente und Impfstoffe, die normalerweise von privaten Unternehmen finanziert werden, wegen Investitionsmangel gar nicht auf den Markt.

Das EU-finanzierte Projekt "Access to pharmaceuticals" (ATP) war darauf ausgerichtet, diese Probleme zu behandeln und den Zugang zu Medikamenten zu ermöglichen. Die Forscher arbeiteten daran, die Lizensierungspolitik zu verbessern, und analysierten aktuelle Produktentwicklungspartnerschaften (product development partnerships, PDP) und die Auswirkungen auf Zwangslizenzen.

Sozialverträgliche Lizensierung (socially responsible licensing, SRL) bezeichnet eine Politik, IP auf eine Art und Weise zu lizensieren, welche die Medikamentenentwicklung fördert und diese Wirkstoffe gleichzeitig in Entwicklungsländern erschwinglich hält. Die Projektmitglieder haben einen Leitfaden für SRL ausgearbeitet, um das Bewusstsein über und die Akzeptanz von diesem Konzept und der zugrundeliegenden Prinzipien zu fördern.

Fallstudien zu PDP zeigten, wie sich das IP-Management verändert, um die Entwicklung neuer Medikamente voranzubringen. Im Fall von möglichen Impfstoffen gegen Denguefieber wurde festgestellt, dass die Impfstoffentwicklung eher durch Gesetze gegen rekombinante DNA-Technologie eingeschränkt wird als durch IP-Fragen. Diese Impfstoffe auf den Markt zu bringen, wird jedoch großen finanziellen und logistischen Aufwand auf verschiedenen Ebenen erfordern.

Die ATP-Mitglieder analysierten die Zwangslizenzpolitiken, die in mehreren Ländern in Kraft sind, um den Zugang zu generischen Medikamenten zu fördern. Sie stellten fest, dass diese einen wirksamen Mechanismus darstellen, jedoch noch besser auf die Bedürfnisse von Entwicklungsländern abgestimmt werden müssen.

Verwandte Informationen

Schlüsselwörter

Geistiges Eigentum, sozialverträgliche Lizensierung, Produktentwicklungspartnerschaft, Zwangslizenz, Entwicklungsländer
Folgen Sie uns auf: RSS Facebook Twitter YouTube Verwaltet vom Amt für Veröffentlichungen der EU Nach oben