Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

Förderung von Forschungsnetzwerken der afrikanischen Aquakultur

Ein EU-finanziertes Projekt wurde gegründet, um die Bände zwischen erfahrenen und aufkommenden Akteuren in der afrikanischen Aquakultur zu stärken.
Förderung von Forschungsnetzwerken der afrikanischen Aquakultur
Trotz der großzügigen natürlichen Ressourcen der afrikanischen Länder südlich der Sahara führt ein Mangel technischer und wissenschaftlicher Ressourcen zu einer schwindenden Wirtschaft und einem sinkenden Lebensstandard. Dies ist auch bei der Aquakultur der Fall.

Das EU-finanzierte Projekt "Sustainable aquaculture research networks in sub Saharan Africa" (SARNISSA) möchte ein Forschungsnetzwerk für eine nachhaltige Aquakultur in Afrika und Europa erstellen. Das Projektkonsortium wurde mit einem ausgewogenen Fachwissen und ausgewogener Erfahrung in verschiedenen Disziplinen afrikanischer, amerikanischer, asiatischer und europäischer Vertreter gegründet.

SARNISSA-Partner ermittelten wichtige Einzelpersonen, die in ihrer eigenen Umgebung zur Entwicklung der Aquakulturentstehung oder Aquakulturforschung beitragen. Die Partner wollten anschließend zusammen arbeiten und diesen Einzelpersonen bei der Umsetzung weiterer Forschungs- und Vermarktungsmaßnahmen helfen. SARNISSA konnte diejenigen ermitteln und zusammenführen, die für ihren eigenen gegenseitigen Nutzen zusammen arbeiten könnten.

Eine Anzahl Workshops und Schulungsprogramme wurden während des Projekts durchgeführt, wodurch noch mehr Privatpersonen zum wachsenden Aquakulturnetzwerk hinzustießen. Zum Projektende verfügte SARNISSA über 2.000 Mitglieder und erstellte ein Portfolio aus 35 in Auftrag gegebenen Fallstudien. Aus der Website bildete sich ein einzigartiges und umfassendes Datenarchiv mit Veröffentlichungen und Kontaktlisten für alle Interessierten.

Die Koordinatoren untersuchten vorausschauend die verschiedenen möglichen Organisationspläne und Strukturen. Während der dreieinhalb Jahre erstellte das Projekt ein wichtiges Netzwerk und brachte Tausende Einzelpersonen aus den verschiedensten Disziplinen des wachsenden afrikanischen Aquakulturbereichs zusammen.

Verwandte Informationen

Folgen Sie uns auf: RSS Facebook Twitter YouTube Verwaltet vom Amt für Veröffentlichungen der EU Nach oben