Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

Sorgen für Sicherheit von Nanomaterialien

Es wurde ein Netzwerk aus Wissenschaftlern gebildet, um die Umwelt- und Gesundheitsauswirkungen von Nanomaterialien zu untersuchen.
Sorgen für Sicherheit von Nanomaterialien
Fortschritte im Bereich der Nanomaterialien werden zu Innovationen in Bereichen führen, die von der Gesundheitspflege bis zur Energieproduktion reichen. Nanomaterialien, die auf deutlich kleineren Partikeln basieren als herkömmliche Materialien, haben radikal andere chemische, physische und bioaktive Eigenschaften. Es ist jedoch wenig über die Auswirkungen dieser Materialien, die durch Körperbarrieren dringen können, auf Gesundheit und Umwelt bekannt.

Ein EU-finanziertes Projekt, "European network on the health and environmental impact of nanomaterials" (NANOIMPACTNET), hat Wissenschaftler verschiedener Disziplinen zusammengebracht, um eine wissenschaftliche Basis für die sichere und verantwortungsbewusste Entwicklung hergestellter Nanopartikel und die darauf basierenden Materialien und Produkte zu schaffen. Das Netzwerk trug dazu bei, die Basis für Regelungen und Gesetze zur Abdeckung dieses Bereichs festzulegen.

Das von 2008 bis 2012 durchgeführte Projekt involvierte 24 führende Forschungsinstitutionen aus ganz Europa sowie über 3.500 Einzelpersonen. Die Arbeit unterteilte sich in eine Vielzahl von Bereichen. Diese umfassten Risiken und Gefahren für den Menschen, Risiken von Nanomaterialien für die Umwelt, Methoden zur Beurteilung der Auswirkungen und Namenskonventionen.

NANOIMPACTNET schuf eine einheitliche Plattform zur Integration vorhandener und laufender Arbeiten, die sich mit den Risiken von Nanomaterialien befassen – Initiativen fanden oft isoliert voneinander statt.

Über Networking-Aktivitäten und Veranstaltungen hat das Projekt zu einer viel größeren Zusammenarbeit auf diesem Gebiet geführt und den Weg für einen einheitlichen Rahmen geschaffen, um die Gefahren und Auswirkungen von Nanomaterialien zu beurteilen. All dies sollte zu einem besseren Schutz der Öffentlichkeit und für mehr Produktsicherheit sorgen.

Verwandte Informationen

Folgen Sie uns auf: RSS Facebook Twitter YouTube Verwaltet vom Amt für Veröffentlichungen der EU Nach oben