Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

Maßnahmen zur Überwachung von Schweinegrippe in Europa

Ein europäisches Projekt führte kritische Überwachungsmaßnahmen zur Schweinegrippe durch, damit Behörden die Kontrolle über die potenziell verheerende Tierseuche behalten.
Maßnahmen zur Überwachung von Schweinegrippe in Europa
Schweinegrippe (swine influenza, SI) ist eine häufige Infektionskrankheit mit weltweit verlustreichen Folgen für die Schweinehaltung. Um die Infektionsgefahr zu bannen, sind Netzwerke für die zeitnahe und umfassende Überwachung nötig sowie eine Standardisierung von Werkzeugen und Methoden.

Das EU-finanzierte Projekt "European surveillance network for influenza in pigs 33" (ESNIP 3) sollte ein solches Netzwerk aufbauen und arbeitet dabei mit Spezialisten für SI-Überwachung in China und den Vereinigten Staaten sowie europäischen Gesundheitsbehörden zusammen.

Das Konsortium soll in erster Linie Daten zu allen Virenstämmen in Europa in einer Datenbank erfassen und zudem Erfassungs- und Überwachungsmethoden standardisieren.

Zunächst wurde eine europaweite Herdenüberwachung veranlasst, um die genetische Vielfalt von SI-Viren in europäischen Schweinepopulationen zu bestimmen. Ergänzt wurde dies durch Überwachungsprogramme, Erfassungsprotokolle und Standardisierung von Testmethoden für alle am Projekt beteiligten Forschungszentren.

Dann wurde eine Datenbank mit genetischen Informationen zu allen früher im Rahmen des Projekts erfassten Virenstämmen eingerichtet. Damit steht die bislang umfassendste Datenbank zu SI zur Verfügung, anhand derer auch Karten zur genetischen Vielfalt von SI in Europa erstellt werden können.

ESNIP 3 stellte fest, dass über 30% des Schweinebestands in Europa infiziert sind, aber kaum länderspezifische genetische Unterschiede bestehen. Allerdings zeigen die Stämme eine gewisse Abweichung vom Stamm, der für Impfstoffe verwendet wird.

Mit den Daten von ESNIP 3 ist nun eine sehr viel einfachere und schnellere Überwachung von Schweinegrippeepidemien in Europa möglich, was auch der Bevölkerung zugute kommen wird, da die Impfstoffproduktion gegen gefährliche neue Stämme beschleunigt und die Infektionsgefahr in Schweineställen gesenkt wird.

Verwandte Informationen

Fachgebiete

Life Sciences

Schlüsselwörter

Schweinegrippe, Schweinehaltung, Überwachungsnetz, Impfstoff
Folgen Sie uns auf: RSS Facebook Twitter YouTube Verwaltet vom Amt für Veröffentlichungen der EU Nach oben