Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

Entschlüsselung des Weges zu unknackbarem Code

Da eine weiter verbreitete Nutzung von Quantencomputern immer wahrscheinlicher wird, benötigen unsere Informationssysteme eine stärkere Verschlüsselung. Ein EU-finanziertes Projekt glaubt, dass die Antwort darauf in gitterbasierten Kryptosystemen besteht.
Entschlüsselung des Weges zu unknackbarem Code
Die über Kryptografie erzeugten Kryptosysteme sind für die Sicherheit gegenwärtiger Computersysteme grundlegend. Ein Kryptosystem besteht in der Regel aus drei Algorithmen: einem Algorithmus für die Schlüsselgenerierung, einem für die Verschlüsselung und einem für die Entschlüsselung.

Damit Kryptosysteme noch schwieriger zu knacken sind, entwickelt das Projekt "High performance lattice cryptography" (HIPERLATCRYP) leistungsstarke und nachweislich sichere Public-Key-Kryptosysteme, die auf der Härte hochdimensionaler euklidischer Gitter basieren.

Das von der EU finanzierte Projekt konzentriert sich auf diesen Weg, da man glaubt, dass die bekanntesten euklidischen Gitterprobleme kryptoanalytischen Angriffen künftiger Quantencomputer standhalten können. Diese Art der Verschlüsselung findet Anwendung in der Telekommunikation, im E-Commerce und in anderen kritischen Bereichen. Angesichts ihrer algorithmischen Einfachheit eignen sich Gitter auch ideal für Geräte mit begrenzter Rechenleistung wie z. B. Smartcards.

HIPERLATCRYP arbeitete an "ausdrucksstarken" Algorithmen, die praktische Benennungsschemata für den Umgang mit großen Populationen kryptografischer Akteure unterstützen.

Bisher hat das Projekt mit Teams aus Frankreich und den USA zusammengearbeitet, um eine attributbasierte Verschlüsselung bzw. anonyme digitale Signaturen für Multiuser zu entwickeln.

Das Projekt endet im Herbst 2014, und seine Ergebnisse sollten die theoretische Grundlage für die Verschlüsselung der nächsten Generation mit Gitterkryptografie liefern.

Verwandte Informationen

Fachgebiete

Scientific Research
Folgen Sie uns auf: RSS Facebook Twitter YouTube Verwaltet vom Amt für Veröffentlichungen der EU Nach oben