Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

Patienten mit Multipler Sklerose helfen sich selbst zu helfen

Patienten mit Multipler Sklerose (MS) können lernen, einen Teil ihrer mentalen Einschränkungen zu mildern und damit umzugehen. Ein neues gruppenbasiertes kognitives Programm bietet verbesserte berufliche Fähigkeiten und unabhängiges Leben und steiger somit Wohlbefinden und Glück.
Patienten mit Multipler Sklerose helfen sich selbst zu helfen
Multiple Sklerose (MS) ist eine degenerative neurologische Erkrankung, die etwa 400.000 Europäer und mehr als zwei Millionen Menschen weltweit trifft. Etwa die Hälfte der Betroffenen leidet irgendwann an einer beeinträchtigten geistigen Leistungsfähigkeit, was sich auf ihre Möglichkeiten für eine unabhängige Partizipation am Alltag und ihre Fähigkeit zu arbeiten auswirkt. Allerdings kann eine erfolgreiche Rehabilitation hier Abhilfe schaffen und das Wohlbefinden verbessern.

Die EU-Studie MS COGNITIVE REHAB ("Development and evaluation of a cognitive rehabilitation program for persons with multiple sclerosis") zielt darauf ab, die klinische Wirkung eines gruppenbasierten kognitiven Rehabilitationsprogramms auf Evidenz beruhend zu bewerten. Die Autoren der Studie befragte zunächst eine Fokusgruppe von 21 Patienten hinsichtlich Ihrer Präferenzen. Die Patienten berichteten von Problemen für ihren Lebensstil, die für MS-Patienten typisch sind. Darüber hinaus äußerten sie den Wunsch, die kognitive Rehabilitation mit ihrem restlichen Rehabilitationsprogramm zu integrieren. Mithilfe dieser Informationen entwickelte eine Expertengruppe ein geeignetes Rehabilitationsprogramm. Der acht Wochen lange Gruppenkurs wurde von einem Ergotherapeuten geleitet und an einer Pilotgruppe von fünf MS-Patienten getestet. Der Kurs sollte Patienten helfen, mit ihren kognitiven Defiziten zurechtzukommen.

Das daraus resultierende verfeinerte Programm, mit neuen Bewertungs-Tools und -Prozessen, wurde an einer Gruppe von 39 MS-Patienten aus Israel getestet. Die Patienten wurden vor dem Programm, unmittelbar danach und drei Monate später hinsichtlich qualitativer und quantitativer Aspekte bewertet.

Die Patienten aus der Studie verbesserten ihre berufliche Leistung erheblich und waren mit ihren Fortschritten zufrieden. Darüber hinaus machten sie auch drei Monate nach Abschluss des Programms noch Fortschritte, mit denen sie glücklich waren. Sie verbesserten außerdem ihre kognitive Leistungsfähigkeit und die Fähigkeit, mit ihren kognitiven Einschränkungen umzugehen, was zu einem bessern Lebensstil führte. Die meisten Teilnehmer beendeten die meisten Sitzungen und äußerten sich zufrieden über das Programm.

Die Forscher von MS COGNITIVE REHAB kamen zu dem Schluss, dass ein solches Programm für MS-Patienten geeignet ist und Ergebnisse bringt. Die ersten Ergebnisse lassen darauf hoffen, Menschen mit Multipler Sklerose zu mehr Unabhängigkeit, Produktivität und Glück verhelfen zu können. Die Studie empfiehlt die Einführung ähnlicher Programme in MS-Kliniken in Europa. Das Forscherteam wird in Kürze die Unterschiede zwischen der Testgruppe und einer Kontrollgruppe sowie die langfristigen Auswirkungen des Programms prüfen.

Verwandte Informationen

Folgen Sie uns auf: RSS Facebook Twitter YouTube Verwaltet vom Amt für Veröffentlichungen der EU Nach oben