Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

FP7

EX-GLACIER — Ergebnis in Kürze

Project ID: 268464
Gefördert unter: FP7-PEOPLE
Land: Vereinigtes Königreich

Von einem spanischen Gletscher lernen

Ein aktuelles EU-Projekt hat Datensätze von einem Gletscher in den spanischen Pyrenäen verwendet, um den Klimawandel in Europa besser zu verstehen.
Von einem spanischen Gletscher lernen
Der Golfstrom führt derzeit Wärme und Feuchtigkeit nach Europa und bringt ein für die Landwirtschaft geeignetes gemäßigtes Klima. Doch im Laufe der Jahrtausende hat sich der Golfstrom um 20 Breitengrade verlagert, was zu dramatischen Veränderungen im europäischen Klima führte.

Die Forscher des EU finanzierten Projekts EX-GLACIER (A record of rapid climate change from the Pyrenees, Spain) verwendeten neuste Technologie, um den Zeitpunkt der Gletschervorstöße in den zentralen Pyrenäen im Zusammenhang mit Veränderungen im Golfstrom zu bestimmen. Außerdem richteten sie ein Labor ein, um Chlor-36 zu untersuchen, ein seltenes Element, das für die Datierung von Gestein verwendet wird und ein abgeschlossenes Arbeitsumfeld benötigt.

Eisschilde und Gletscher reagieren sehr sensibel auf Klimaerwärmungen und im Gállego-Tal in den spanischen Pyrenäen gibt es einen kleinen einzelnen Gletscher, der rapide schrumpft. Studien zum Klimawandel in dieser Region sind schwierig, weil es keine vollständigen Daten über Vordringen und Rückzug des Eises in diesem Tal und an anderen Stellen in den Pyrenäen gibt.

Erste Erkenntnisse aus der Belastungsdatierung deuteten darauf hin, dass einige Formationen viel jünger sind als bisher angenommen. Es wurden Proben analysiert, um die Geschwindigkeit des Rückzugs des Eises bis zu den heutigen Gletscherausmaßen zu bestimmen.

EX-GLACIER verwendete 2D-Modellierung zusammen mit einem Eisflussmodell, um den Glaciar de l'Inferno genau zu kartieren. Aus diesen Informationen rekonstruierten die Forscher Linien des Gletscherflusses und zeigten, dass der Gletscher in seinen größten Ausmaßen 480 m dick und 40 km lang war.

Mithilfe dieser Ergebnisse rekonstruierten die Forscher den Gletscher und schätzten die Höhe der Temperaturveränderung während der globalen Erwärmung am Ende der letzten Eiszeit. Dieses Projekt wird Wissenschaftlern und Entscheidungsträgern helfen, die zukünftigen Auswirkungen der globalen Erwärmung besser zu verstehen und Maßnahmen zu ergreifen, um die ökologischen und ökonomischen Folgen zu mildern.

Verwandte Informationen

Fachgebiete

Scientific Research

Schlüsselwörter

Gletscher, Pyrenäen, Klimawandel, Golfstrom, Eisschilde
Folgen Sie uns auf: RSS Facebook Twitter YouTube Verwaltet vom Amt für Veröffentlichungen der EU Nach oben