Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

FP7

DOREMI — Ergebnis in Kürze

Project ID: 249689
Gefördert unter: FP7-EURATOM-FISSION
Land: Finnland

Ionisierende Strahlung: Nicht sicher bei jeder Dosis 

Eine Belastung mit ionisierender Strahlung aus natürlichen Quellen ist sicherlich unvermeidlich, während die medizinische Exposition von Patienten während der Diagnostik und Therapie ein unverzichtbarer Bestandteil der modernen Medizin ist. Ein EU-finanziertes Projekt untersuchte die möglichen Gesundheitsrisiken von niedrig dosierter Strahlung und wie man sich gegen sie schützen kann. 
Ionisierende Strahlung: Nicht sicher bei jeder Dosis 
Eine nachhaltige Integration von Risikoforschung zu niedrigen Strahlendosen in Europa ist von grundlegender Bedeutung, um den aktuellen Stand des Strahlenschutzes zu verbessern. Das EU-geförderte Projekt DOREMI (Low dose research towards multidisciplinary integration), das im Jahr 2010 mit 12 Partnern gestartet und bis Dezember 2015 auf 38 Partner erweitert wurde, wurde initiiert, um gemeinsame Forschung, Integration und Schulung zu erleichtern.

DOREMI unterstützte die nachhaltige Integration von Risikoforschung zu niedrigen Strahlendosen in Europa, um eine effektive Lösung der wichtigsten politischen Fragen, die von der hochrangigen Expertengruppe zu diesem Bereich identifiziert wurden, zu unterstützen. Das Projekt lieferte ein operatives Instrument für die Entwicklung der MELODI-Plattform (Multidisciplinary European Low Dose Initiativ), die sich aus großen nationalen Organisationen und Forschungsprogrammen zusammensetzen, die sich mit dem Risiko niedriger Strahlendosen befassen.

Viele DOREMI-Aktivitäten konzentrierten sich auf das gemeinsamen Forschungsprogramm, das drei Bereiche abdeckt: die Form der Dosis-Wirkungs-Kurve, die individuelle Empfindlichkeiten und Nicht-Krebs-Wirkung. Darüber hinaus adressierten alle Forschungsaktivitäten die Querschnittsthemen Strahlenqualität, Gewebeempfindlichkeit und interne Emitter und Exposition.

Die experimentelle Strahlenforschung hängt vom Zugang zu zuverlässigen, robusten und präzisen Strahlungsquellen für eine Reihe von Strahlungsarten ab. Außerdem braucht sie eine epidemiologische Infrastruktur, Datenbanken und Biobanken sowie Analysewerkzeuge. DOREMI bot erfolgreich Zugriff auf mehrere neue Infrastrukturen, die die europäischen Fähigkeiten zur Bewältigung wichtiger Strahlenschutzfragen verbessern werden. Die DOREMI-Website integriert auch die STORE-Plattform - eine zentrale Datenbank, die die gemeinsame Nutzung von wissenschaftlichen strahlenbiologischen Informationen erleichtert.

Über die Wirkung ionisierender Strahlung gibt es viele Erkenntnisse, aber in Bezug auf die gesundheitlichen Auswirkungen von niedrig dosierter Strahlung gibt es noch Unsicherheiten und unterschiedliche Sichtweisen. DOREMI entwickelte die MELODI-Plattform, um eine nachhaltige gemeinsame strategische Forschungsagenda sicherzustellen, um Fragen von Risiken niedriger Strahlendosen anzugehen. Angesichts der Hinweise, dass viele EU-Mitgliedstaaten Schlüsselkompetenzen verloren haben und Strahlenforschungsprogramme nicht unabhängig voneinander durchführen können, kommt diese organisierte und zielgerichtete Zusammenarbeit zum richtigen Zeitpunkt.

Verwandte Informationen

Fachgebiete

Research ethics

Schlüsselwörter

Ionisierende Strahlung, niedrig dosierte Strahlung, Strahlenrisiko, Strahlenschutz, DOREMI, MELODI   
Folgen Sie uns auf: RSS Facebook Twitter YouTube Verwaltet vom Amt für Veröffentlichungen der EU Nach oben