Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

FP7

SMS — Ergebnis in Kürze

Project ID: 275852
Gefördert unter: FP7-PEOPLE
Land: Frankreich

Erweiterung philosophischer Untersuchungen

Die Erforschung der Skepsis, der Metaphysik und der Wissenschaften hatte das Ziel, unser Verständnis für die Verbindung zwischen Skepsis und Metaphysik zu Beginn unserer Zeitrechnung zu fördern. Der Ansatz umfasste die drei Themenfelder der wissenschaftlichen Grundlagen, Teile und Gesamtheiten sowie Raum und Zeit.
Erweiterung philosophischer Untersuchungen
Das Projekt "Scepticism, metaphysics and sciences" (SMS) nahm eine systematische Analyse relevanter Texte vor. Ergebnisse und Erkenntnisse wurden auf Seminaren in Paris und internationalen Konferenzen in Genf, Löwen, Lüttich, Oxford, Paris und Venedig vorgestellt und diskutiert.

Die Studie der Diskussionen und Untersuchungen der widersprüchlichen Gedanken zu Skepsis und Dogmatismus bezüglich der wissenschaftlichen Grundlagen gipfelte in der Veröffentlichung zweier Artikel und in einem Buchbeitrag. Die Forschungsarbeiten zur Verbindung zwischen Skepsis und Metaphysik trugen auch dazu bei, eine neue englische Einführung, Übersetzung und Kommentierung der Abhandlung "Against the Arithmeticians" von Sextus Empiricus anzufertigen. Das Manuskriptangebot für dieses Buch wurde vom Redaktionsvorstand von Brill für eine Buchbesprechung angenommen, die im Rahmen der Serie "Philosophia Antiqua" veröffentlicht werden soll. Aus den Projektuntersuchungen ging auch ein weiterer Artikel "Sextus, the Dyad and the Phaedo" hervor, der als Teil der "Ancient Readings of Plato's Phaedo" herausgegeben werden soll.

Insgesamt haben die Bemühungen im Rahmen der Studie den philologischen Ansatz zur Untersuchung antiker Texte gestärkt und Unzulänglichkeiten der Standardedition des Werks von Sextus aufgezeigt. Dies veranlasste SMS, ein separates Projekt für eine Neuausgabe von Sextus zu beauftragen. Es wird als besonders wichtig für die Geschichte der antiken Philosophie erachtet, und der Vorschlag für eine derartige Veröffentlichung wird wahrscheinlich positiv aufgenommen werden.

Verwandte Informationen

Folgen Sie uns auf: RSS Facebook Twitter YouTube Verwaltet vom Amt für Veröffentlichungen der EU Nach oben