Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

Gesundheitliche Auswirkungen von Fischprodukten

Meeresfrüchte wie Fisch, Krebstiere und sogar Algen sind seit langem Quellen bioaktiver Nährstoffe, die viele Vorteile für die menschliche Gesundheit bieten. Forscher haben untersucht, wie sich diese Verbindungen während der Lagerung und der Verdauung verändern.
Gesundheitliche Auswirkungen von Fischprodukten
Produkte wie Lebertran, Fischproteine und Algenextrakte werden viele gesundheitliche Vorteile nachgesagt und werden seit Jahren mit diesen Argumenten vermarktet. Es haben sich jedoch nur wenig Forschungsarbeiten damit beschäftigt, wie sich diese Produkte während der Lagerung, Formulierung, Verdauung und Absorption durch die Zellen des Körpers verändern.

Das von der EU finanzierte Projekt "Bioactive compounds from seafood byproducts" (BIOSEAFOOD) sollte die Veränderungen derartiger Bestandteile in der Zeit von der Produktion bis zur Aufnahme untersuchen. Die Forscher konzentrierten sich auf die Verluste der Bioaktivität sowie auf das Potenzial für positive oder negative Wirkungen nach der Verdauung.

Es wurden drei Gruppen von Verbindungen untersucht: Omega-3-Öle in Lebertran, Fisch-Hydrolysat (Protein-Paste) und Polyphenole in Algen-Extrakten. Alle drei Gruppen erwiesen sich während der Produktions- und Lagerphasen als extrem stabil. Lebertran veränderte sich jedoch während der Verdauung.

Hydrolysat und Algenextrakte zeigten gute antioxidative Eigenschaften und alle drei verursachten Veränderungen in der Proteinexpression nach der Verdauung, wodurch Bioaktivität demonstriert wurde. Weitere wichtige Ergebnisse waren, dass der Algen-Extrakt das Immunsystem stimuliert und das Proteinhydrolysate Anti-Tumor-Wirkung zeigte.

Diese Ergebnisse haben Aufschluss darüber gegeben, wie sich Fischereiprodukte im Verdauungssystem verändern. Sie bestätigen, daß die Verbindungen bioaktiv sind und belegen außerdem erstmals neue Vorteile für die Gesundheit.

Verwandte Informationen

Fachgebiete

Scientific Research
Folgen Sie uns auf: RSS Facebook Twitter YouTube Verwaltet vom Amt für Veröffentlichungen der EU Nach oben