Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

FP7

RITD — Ergebnis in Kürze

Project ID: 263255
Gefördert unter: FP7-SPACE
Land: Finnland

Aufblasbare Technik für den Wiedereintritt in die Atmosphäre

Es ist schwer vorstellbar, dass etwas Aufgeblasenes die starke Hitze und Reibung den Wiedereintritt in die Erdatmosphäre überstehen kann. Aber eine Gruppe von EU-finanzierten Forschern dachte sich, dass ein aufblasbares Hitzeschild genau die richtige Lösung für eine der vielen technischen Herausforderungen sein könnte, die das Herunterbringen von Objekte aus dem Weltall zurück auf die Erde bedeutet.
Aufblasbare Technik für den Wiedereintritt in die Atmosphäre
Das Eintritts-, Abstiegs- und Landesystem (entry, descent and landing system, EDLS) und das MetNet-Landegerät wurden dafür konzipiert, das sichere Landen auf dem Mars zu gewährleisten. Anstelle der starren Hitzeschilde und Fallschirme, die bei früheren halbharten Landesystemen eingesetzt wurden, schlugen die Entwickler eine aufblasbare Hülle, die dem Hyperschallflug während des Sinkflugs durch die Marsatmosphäre widersteht, sowie eine aufblasbare Bremseinheit vor.

Im Rahmen des EU-finanzierten Projekts RITD (Re-entry: Inflatable technology development in Russian collaboration) wollten Forscher aus Europa und Russland feststellen, ob diese neue Spitzentechnologie an Aufgaben mit massearmen Nutzlasten auf der Erde angepasst werden kann. Insbesondere analysierten die Projektpartner die Stabilität des Systems während der verschiedenen Abstiegsphasen durch rechnerische Simulationen und Windkanaltests.

Erste Auswertungen haben ergeben, dass das Wiedereintrittssystem, obwohl es für den Einsatz auf dem Mars entwickelt wurde, auch in der Erdatmosphäre gut funktionieren kann. In der dichteren Atmosphäre der Erde fallen nur die transsonische Phase kürzer und die Turbulenzen heftiger aus. Daher ist es erforderlich, eine Druckvorrichtung hinzuzufügen, um das aufblasbare System vor dem größeren Atmosphärendruck zu schützen.

Aufblasbare Technik bietet aufgrund ihres geringen Volumens und der niedrigen Masse wesentliche Vorteile. Eine gründliche Analyse aktueller Trends ergab eine klare Nachfrage nach diesem Typ des Wiedereintrittssystems. Sollten die Flugerprobungen weiterhin zufriedenstellend ablaufen, besteht eine weitere mögliche Anwendung zusätzlich zu den Raumsonden in der Veränderung der Umlaufbahn von erdnahen Satelliten und sogar in der Notfallevakuierung der Internationalen Raumstation (International Space Station, ISS).

So konnte das RITD-Projekt dazu beitragen, die europäisch-russische Zusammenarbeit im Wettlauf in das Weltall zu stärken.

Verwandte Informationen

Schlüsselwörter

aufblasbare Technik, Wiedereintritt, Hitzeschild, Landesystem, RITD, erdnahe Erdumlaufbahn
Folgen Sie uns auf: RSS Facebook Twitter YouTube Verwaltet vom Amt für Veröffentlichungen der EU Nach oben