Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

Bessere Steinschneidverfahren verschaffen KMU mehr Biss

Die Steinindustrie hat strategische Bedeutung für die EU-Wirtschaft, und das insbesondere für die südlichen Mitgliedstaaten, darunter Spanien, Italien und Portugal. Obgleich die Aussichten für diesen Sektor recht vielversprechend sind, gibt es doch etliche Herausforderungen, die angegangen werden müssen.
Bessere Steinschneidverfahren verschaffen KMU mehr Biss
In den letzten Jahren ist der Marktanteil der EU für bearbeiteten Stein stetig zurückgegangen. Man verlor gegenüber relativ neuen steinproduzierenden Ländern (d. h. China und Indien) an Boden. Diese Probleme stehen im Zusammenhang mit der Steinverarbeitung und insbesondere der Granitplattenproduktion, die wenig produktiv ist, riesige Mengen von Abfallmaterial hinterlässt, viel Energie verbraucht und Herausforderungen an das Umweltmanagement der erzeugten Abfälle stellt.

Das von EU geförderte Projekt CLEAN CUT setzte ein neues Konzept für eine Maschine zum Zerteilen von Granit (granite slabbing machine) um. Hier ist das Potenzial auf hohe Energieeinsparungen pro Quadratmeter, geringe Umweltbelastung, größere Vielseitigkeit in der Arbeitsplanung, hohe Produktivität und hochwertige Oberflächenveredelung vorhanden. Um diese Ziele zu erreichen, entwickelten die Projektpartner auf Basis superelastischer Nickel-Titan-Legierungen (Nitinol) einen kostengünstigen Diamantdraht mit kleinem Durchmesser und längerem Lebenszyklus.

Die Forschung beinhaltete die Definition und Optimierung des thermomechanischen Herstellungsprozesses für den Draht, der dessen mechanische Leistung und Lebensdauer gewährleistet. Die Forscher entwickelten außerdem das erforderliche Verbindungsverfahren für die Legierungen und charakterisierten die mechanischen Eigenschaften und das Ermüdungsverhalten der Verbindung. Zum Abschluss wurde ein vollständiges Modell entwickelt, das die Eigenschaften des Drahtes vereint. Diese Integration unterstützt die Festlegung des optimalen Satzes von Algorithmen zur Prozesssteuerung.

Zum Projektende wurde ein 7-mm-Durchmesser-Schneidedraht mit Diamantperlen hergestellt. Er zeigt einen bessere Ermüdungswiderstand, ein gutes Dämpfungsverhalten, ist leicht zu fertigen und für preiswerte Schneidemaschinen geeignet.

Die CLEAN CUT-Resultate bieten den kleinen Unternehmen unter den Projektbeteiligten und der gesamten Steinindustrie, die etwa 500 000 Leute in 60 000 Unternehmen beschäftigt, eine gewaltige Chance. Die Konsortialpartner bestätigten außerdem die Notwendigkeit, die Technologie in das weitere industrielle Umfeld zu übertragen, um Wettbewerbsfähigkeit und Beschäftigung in diesem wichtigen EU-Sektor zu steigern.

Verwandte Informationen

Folgen Sie uns auf: RSS Facebook Twitter YouTube Verwaltet vom Amt für Veröffentlichungen der EU Nach oben