Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

Treibstoffsparende Flugzeuge starten und landen magnetisch

Eine innovative technische Idee zur Reduzierung des Flugzeuggewichts besteht darin, das Fahrwerk durch ein Start- und Landesystem mit Magnetschwebetechnik (magnetic-levitation take-off and landing, maglev TOL) zu ersetzen. Ein EU-Projekt hat nun das Ziel zu erkunden, ob das möglich ist.
Treibstoffsparende Flugzeuge starten und landen magnetisch
Aufgrund der beständig steigenden Treibstoffpreise sollen die Bauformen von Passagierflugzeugen immer kraftstoffeffizienter werden. Ein Vorschlag in Richtung auf dieses Zieles beinhaltet das vollständige Weglassen des Flugzeugfahrwerks und dessen Ersatz durch ein am Flughafen vorhandenes Magnetschwebe-Start- und Landesystem.

Das von der EU finanzierte Projekt 'Integrated ground and on-board system for support of the aircraft safe take-off and landing' (GABRIEL) wird die Realisierbarkeit dieses Vorschlags beurteilen. Es vereint 12 Partner aus sieben EU-Ländern und verfügt über Finanzmittel für drei Jahre.

Die Wirtschaftlichkeit wird einen Teil der Machbarkeitsstudien im Rahmen von GABRIEL einnehmen. Das Projekt hat das Ziel, die am besten geeignete maglev-Technologie auszuwählen und ein Betriebskonzept einschließlich der Flugsteuerungssysteme und sicherer Betriebsprotokolle zu entwickeln. GABRIEL wird die optimale Flugzeug-/Flughafen-Konfiguration entwerfen und die Gewichtsreduzierungen am Flugzeug bewerten.

Das Projekt beurteilte den Flugzeugenergieverbrauch beim Starten und Landen einschließlich einer Bewertung der Flugzeugbauteile, die das meiste Gewicht ausmachen. Überdies bewertete GABRIEL die Sicherheitsanforderungen an kritische maglev TOL-Teile einschließlich einer Gefahrenanalyse.

Die Untersuchungen der Grundlagentechnologien ließen die Schlussfolgerung zu, dass das maglev TOL-Konzept vielversprechend ist, und dass die erforderlichen Technologien als ausgereift zu betrachten sind. Eine Überprüfung der in Frage kommenden Technologien ergab, dass eine weitere Überprüfung des Inductrack-System zu empfehlen ist. Im Rahmen von GABRIEL definierte man das maglev TOL-Konzept auf Grundlage des Schlittenwagenprinzips. Man bezog die Einschätzungen der Auswirkungen auf ein breites Spektrum von Luftfahrtaspekten einschließlich Rechtsvorschriften, Flughafenbetriebsabläufe und Sicherheitsfragen. Diese Informationen ergaben detaillierte Entwürfe für Flughafenanlagen, -ausstattung und -infrastrukturen. Innerhalb von GABRIEL vorgenommene Berechnungen hinsichtlich Kosten, Energie, Kapazität und Lärm bei Startszenarien legen ferner nahe, dass das Systemkonzept vielversprechend ist. Die GABRIEL-Untersuchungen ließen überdies das Fazit zu, dass die Auswirkungen der maglev-Technik auf die Gesundheit der Passagiere zu vernachlässigen ist.

Eine experimentelle Validierung der vorgeschlagenen Systeme ist im Gange. Man nutzt die vom Konsortium erstellten Entwürfe für ein Referenzflugzeug.

Der von GABRIEL unterbreitete Vorschlag eines Start- und Landesystems mit Magnetschwebetechnik (maglev TOL) bedeutet ein revolutionäres Bedienkonzept für die Luftfahrt. Hiermit könnte das Flugzeuggewicht reduziert werden, was letztlich den Treibstoffverbrauch senken und die Flughafenkapazität erhöhen könnte. Und beides steht zweifellos für höhere Rentabilität.

Verwandte Informationen

Fachgebiete

Transport
Folgen Sie uns auf: RSS Facebook Twitter YouTube Verwaltet vom Amt für Veröffentlichungen der EU Nach oben