Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

Internationale Allianz zum Schutz der Gesundheit von Tier und Mensch

In einer zunehmend vernetzten Welt können Tierkrankheiten schwere Schäden für die Gesellschaft, Wirtschaft und Umwelt verursachen und wie im Falle von Zoonosen, die menschliche Gesundheit bedrohen. Über EU-Fördermittel wurde die Bildung einer globalen strategische Allianz unterstützt, um eine bessere Koordinierung dieser Krankheiten zu ermöglichen.
Internationale Allianz zum Schutz der Gesundheit von Tier und Mensch
Im Zuge des Projekts STAR-IDAZ (Global strategic alliances for the coordination of research on the major infectious diseases of animals and zoonoses) wurden Forschungsaktivitäten zu infektiösen Tierkrankheiten und Zoonosen optimiert, um bessere Verfahren für die Krankheitskontrolle schneller zu entwickeln. Das Projekt umfasste mehr als 70 Stakeholder einschließlich Beteiligter aus dem Industriesektor, aus Forschungsräten, aus Fördermittelorganen und aus relevanten Ministerien.

Das Ziel der Initiative bestand in einer stärkeren Vernetzung globaler Forschungsmaßnahmen und einer Verringerung von Doppelarbeit, indem die effiziente Nutzung von Fachwissen und Ressourcen maximiert wird. Unter dem globalen STAR-IDAZ-Schirm wurden regionale Netze für Amerika, Asien und Australasien, Afrika sowie den Mittleren Osten eingerichtet. Hierdurch wurde das bestehende europäische regionale Netz, die Collaborative Working Group on European Animal Health & Welfare Research (CWG) unter dem Ständigen Agrarforschungsausschuss (CPRA) der EU, ergänzt.

Es wurde eine Publikationsdatenbank entwickelt, in der wissenschaftliche Publikationen bezüglich Tierkrankheiten mit Abstracts entsprechend der Krankheits-/Pathogengruppe, der wissenschaftlichen Disziplin, der Tierartengruppe, der Forschungsorganisation und des Landes abgebildet sind. Diese ermöglichte Nutzern eine Identifizierung wichtiger Publikationen von Forschungseinrichtungen innerhalb von Ländern und über Landesgrenzen hinaus. Eine Forschungsorganisationsdatenbank gab einen Überblick über Forschungszentren, Fördermittelorganisationen, Programme und Einrichtungen im Bereich der Tiergesundheit in den verschiedenen Mitgliedsstaaten.

Die Projektpartner identifizierten neun Prioritätskrankheiten und drei Querschnittsthemen für gemeinschaftliche Aktivitäten der Konsortiumsmitglieder einschließlich der Vakzinologie und Alternativen. Es wurden die bestehenden Instrumente für eine Zusammenarbeit identifiziert und eine Gap-Analyse durchgeführt, um die aktuellen Aktivitäten zu kartieren, zukünftige Anforderungen zu ermitteln und Prioritäten für das Vaccinology Research Network festzulegen.

Es wurde eine Bestandsaufnahme gesundheitsbezogener Prognoseuntersuchungen durchgeführt und damit verbundene Risikobewertungsaktivitäten von Partnerländern entwickelt. Es wurden zudem basierend auf der Durchsicht von Literatur, Workshops und Online-Erhebungen Leitlinien für eine Priorisierung von Forschungsanforderungen entsprechend der Nutzeranforderungen eingerichtet.

Die STAR-IDAZ-Ergebnisse werden die Kommunikation zur Tierkrankheitsforschung verbessern und dabei behilflich sein, Optimierungen im Bereich der tierischen und menschlichen Gesundheit auf internationaler Ebene zu beschleunigen.

Verwandte Informationen

Schlüsselwörter

Tierkrankheiten, Infektionskrankheiten, Zoonosen, Tiergesundheit, landwirtschaftliche Forschung
Folgen Sie uns auf: RSS Facebook Twitter YouTube Verwaltet vom Amt für Veröffentlichungen der EU Nach oben