Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

Ballastwasser mit elektrischen Impulsen behandeln

Die Einschleppung invasiver Meeresmikroorganismen durch Ballastwasser ist ein stetig wachsendes Problem, das Forscher dazu veranlasst hat, eine neue Wasseraufbereitungseinheit zu entwickeln.
Ballastwasser mit elektrischen Impulsen behandeln
Invasive Meeresorganismen haben schwerwiegende globale ökonomische Auswirkungen, die sich auf geschätzte 500 Milliarden USD jährlich beziffern lassen. Aufgrund der zunehmenden Einschleppung invasiver Arten über das Ballastwasser verlangen neue Vorschriften verschärftere Behandlungsprozesse.

Die EU finanzierte das Projekt ECOSEASAFE , damit ein Behandlungssystem für Ballastwasser entwickelt wird, das elektrische Impulse nutzt. Das System ist umweltverträglich, einfach zu bedienen und kostengünstig.

Ein geformter elektrischer Impuls mit unmittelbar umgekehrter Impulsrichtung ist der Schlüssel zum Funktionsprinzip des Systems. Nach diesem Ansatz werden Mikroorganismen im Wasser getötet, ohne dass instabile chemische Stoffe wie freier Chlor einzuleiten sind.

Die Forschenden entwickelten die erforderliche Hardware und Software für das System im Labor, nachdem verschiedene Elektroden und Metalllegierungen erprobt wurden. Sie konnten eine gute Inaktivierung von Bakterien erzielen, ohne dass nachweisbares freies Chlor erzeugt wurde.

Man baute ein hochskaliertes Gerät mit einer Benutzerschnittstelle und Datenprotokollierungsfunktionen. Es wurde in einer Testanlage für Ballastwasserbehandlungen erprobt. Auch mehr als einen Monat nach Inbetriebnahme funktionierte es gemäß internationalen regulatorischen Leitlinien.

ECOSEASAFE gelang somit die Entwicklung eines kostenwirksamen und sicheren Systems zur Behandlung von Ballastwasser. Man geht davon aus, in den nächsten Jahren einen beträchtlichen Marktanteil erobern zu können.

Verwandte Informationen

Folgen Sie uns auf: RSS Facebook Twitter YouTube Verwaltet vom Amt für Veröffentlichungen der EU Nach oben