Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

FP7

FURBOT — Ergebnis in Kürze

Project ID: 285055
Gefördert unter: FP7-TRANSPORT
Land: Italien
Bereich: Verkehr

Der Güterverkehr der Zukunft

Die städtischen Güterverkehrsdienste werden gerade modernisiert. Ein neues EU-Projekt soll effiziente neue Designs schaffen, um diese zu automatisieren und umweltfreundlicher zu gestalten.
Der Güterverkehr der Zukunft
Die Güterbeförderung an sich stammt im Grunde noch aus dem 19. Jahrhundert, so dass viele Merkmale modernisiert werden könnten. Güterzüge der Zukunft könnten komplett in den Händen von Robotern und auf viele weitere Arten effizienter sein.

Mit Hilfe des EU-finanzierten Projekts FURBOT (Freight urban robotic vehicle) soll diese Vorstellung Realität werden. In Zusammenarbeit mit acht europäischen Partnern entwickelte das Projekt eine völlig neue Art von Elektrofahrzeug für den urbanen Güterverkehr und gab neue Ideen vor, wie diese bedient werden können.

Designschwerpunkte waren Modularität, Energieeffizienz, Mobilität und Geschicklichkeit, Sicherheit sowie automatisiertes Fahren und robotergestützte Gabelarbeiten zur Frachtabfertigung. Spezielle Komponenten des System waren eine Rahmen-Plattform-Konstruktion mit effizienter Stromversorgung sowie eine Antriebsstranggestaltung mit integrierter X-by-Wire-Übertragung. Weitere Komponenten waren ein neues Innenzustands-Sensorsystem und automatische Steuerungen.

Auch wenn das FURBOT-Fahrzeug einzeln verwendet werden kann, ist es innerhalb einer Flotte effizienter. Aus diesem Grund wurden auch systemweite Konzepte entwickelt, die einen höchst effizienten innerstädtischen Güterverkehrsablauf und optimales Flottenmanagement bieten, das sich an wechselnde Frachtanforderungen und Verfügbarkeiten anpasst.

Das System basiert somit im Einzelnen auf dem Pick-up-point-Konzept – das Pick&Pay, Packstationen (Pack Stations) und Bento Boxes umfasst – und stellt eine innovative Lösung für E-Commerce-Lieferungen dar. Außerdem ist es ein kooperatives Frachtsystem, das die Ressourcen der kooperierenden Unternehmen im Sinne von mehr Kosteneffizienz verknüpft.

Die projektinternen Verbreitungsmaßnahmen konzentrierten sich auf die Förderung der Einführung des FURBOT-Fahrzeugs und der Boxen auf dem Massenmarkt, während das FURBOT-Transportsystem in zahlreichen Gemeinden beworben wurde. Unterstützung erfolgte über die Projektwebsite, Veröffentlichungen, mehrere Konferenzen, Robotermessen und einen abschließenden Demo-Workshop (siehe FURBOT-Videos auf YouTube).

Die Arbeit von FURBOT wird in einem radikal neuen urbanen Frachtsystem resultieren. Es wird umweltfreundlicher, effizienter und sicherer sein und somit gleichzeitig die Wettbewerbsfähigkeit des Güterverkehrssektors in der EU stärken. Zu guter Letzt bietet das System überdies die Chance, den städtischen Güterverkehr bis in bisher als ungeeignet geltende Stadtteile zu erweitern. Bei vollständiger Ausschöpfung könnte er auch den Beginn eines neuen Paradigmenwechsels im städtischen Güterverkehr einläuten.

Verwandte Informationen

Fachgebiete

Transport

Schlüsselwörter

städtischer Güterverkehr, Roboter, FURBOT, X-by-wire, Transport, Verkehr
Folgen Sie uns auf: RSS Facebook Twitter YouTube Verwaltet vom Amt für Veröffentlichungen der EU Nach oben