Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

Cholesterinsenkende Körnerhülsenfrüchte

Kardiovaskuläre Erkrankungen zählen heutzutage zu den größten Herausforderungen für die Medizin. Europäische Wissenschaftler entwickelten neuartige, innovative, auf Körnerhülsenfrüchten basierend Lebensmittel, um einen Beitrag für die Prävention kardiovaskulärer Erkrankungen zu leisten.
Cholesterinsenkende Körnerhülsenfrüchte
Den meisten Menschen ist die Bedeutung einer nährstoffreichen Ernährung und einer gesunden Lebensweise bewusst. Dennoch zählen kardiovaskuläre Erkrankungen und das Stoffwechsel-Syndrom weltweit zu den häufigsten Todesursachen. Um dieser modernen Form einer Pandemie Herr zu werden, wurden global Präventionsstrategien geplant, die auf Risikofaktoren wie z.B. Hypercholesterinämie, Bluthochdruck und Fettleibigkeit aufbauen.

Angesichts der Bedeutung von Ernährungsgewohnheiten auf diese Risikofaktoren hoffen die Behörden darauf, gesunde Ernährungsweisen sowie spezifische funktionelle Lebensmittel voranbringen zu können. Infolgedessen sind innovative Produkte mit bioaktiven Bestandteilen erforderlich, die deutliche Vorteile für die Gesundheit mit sich bringen.

Vor diesem Hintergrund standen im Fokus des EU-geförderten Projekts "Innovative functional foods based on sweet lupin protein for cardiovascular prevention" (LUPICARP) Lupinen, proteinreiche Körnerhülsenfrüchte, die im Hinblick auf die Ernährung des Menschen bislang unzureichend genutzt wurden. Das oberste Ziel bestand darin, die hypolipidämische Wirkung von Lupinproteinen mit tierischen Eiweißen im Rahmen einer multizentrischen Ernährungsinterventionsstudie zu vergleichen.

In einem ersten Schritt gestalteten und optimierten alle beteiligten kleinen und mittleren Unternehmen zahlreiche Prototypen zu Lebensmittelprodukten, die Lupinproteine enthalten. Um die gesundheitlichen Vorteile dieser lupinhaltigen Lebensmittel für die Vorbeugung kardiovaskulärer Erkrankungen festzustellen, führte das Konsortium eine Versuchsreihe an zwei Patientengruppen durch. Die erste Gruppe ernährte sich fettarm mit vegetarischen und tierischen Lebensmitteln, während bei der zweiten Gruppe die 30 g tierischen Eiweißes durch Lupinprotein ersetzt wurde.

Zu bestimmten Zeitpunkten wurden Blutproben gesammelt und die Cholesterinspiegel wurden als wichtigster Endpunkt eingeschätzt. Die Ergebnisse legten eine deutliche Verbindung zwischen dem beobachteten Rückgang an Lipoproteinen geringer Dichte (LDL) und dem Konsum von lupinhaltigen Lebensmitteln nahe und zeigten eine positive Wirkung auf den Cholesterinspiegel. Die molekularen Einblicke in den Mechanismus dieses Phänomens zeigten, dass Lupinproteine die Expression von LDL-Rezeptoren hochregulieren und auf weitere Bestandteile des Cholesterin-Biosynthesewegs Einfluss nehmen.

Die proteinreichen Lupinbestandteile können es im Bereich der Lebensmittelherstellung mit Sojabohnen aufnehmen. Zusammen mit den cholesterinsenkenden Eigenschaften sollten die LUPICARP-Produkte auf dem wachsenden Sektor für gesunde Lebensmittel schnell Zuspruch finden.

Verwandte Informationen

Schlüsselwörter

Kardiovaskuläre Erkrankung, Lupine, Stoffwechsel-Syndrom, funktionelles Lebensmittel, Körnerhülsenfrüchte
Folgen Sie uns auf: RSS Facebook Twitter YouTube Verwaltet vom Amt für Veröffentlichungen der EU Nach oben