Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

Neue Regulatoren der Immunabwehr

Ein europäisches Projekt konzentrierte sich auf die Untersuchung der physiologischen Rolle von Furin, eine Protease, die durch Interleukin (IL) -12 in T-Helferzellen ausgelöst wird. Angesichts der Beteiligung dieses Enzyms an verschiedenen immunvermittelten Krankheiten könnten die Projektergebnisse zur Entwicklung neuer therapeutischer Möglichkeiten führen.
Neue Regulatoren der Immunabwehr
Die Differenzierung von T-Helfer-Lymphozyten (Th0) in Th1-Zellen wird durch IL-12 vermittelt und ist zentral für die anschließende zellvermittelte Immunantwort gegen intrazelluläre Pathogene. Die Proprotein-Convertase (PC) Furin wurde als IL-12-Zielgen identifiziert. Es wurde mit der Pathogenese verschiedener Krankheiten in Verbindung gebracht, u. a. auch mit metastasierendem Krebs, Mukoviszidose und Infektionskrankheiten. Die PC ist an der Aktivierung verschiedener Proteine, indem es Aminosäureketten entfernt, die die Proteinaktivität blockieren könnten.

Das von der EU finanzierte Projekt 'Proprotein convertase furin as a regulator of immune responses' (FURIN IN IMMUNITY) konzentrierte sich auf die physiologische Rolle von Furin bei der Immunität. Die Forschungsarbeiten werden die molekularen Mechanismen der Furin-Funktion in T-Zellen sowie ihre Rolle bei angeborenen Reaktionen und immunvermittelten Erkrankungen untersuchen.

Die Wissenschaftler untersuchten Furin-defiziente Mäuse und stellten einen unerwarteten Verlust der peripheren Toleranz sowie die Entwicklung von Autoimmunerkrankungen fest. Mit Hilfe einer Microarray-Analyse wurden dann die Signalpfade der T-Zellen untersucht, die durch Furin gesteuert werden.

Außerdem wurde festgestellt, dass Furin in atherosklerotischen Plaques neben vielen seiner Zielmoleküle hoch reguliert wird. Die laufenden Arbeiten konzentrieren sich auf die Suche nach genetischen Verbindungen zwischen Furin und Arteriosklerose sowie auf die Entschlüsselung der Furin-Deregulierung bei Autoimmunität. Außerdem hoffen die Forscher mit Zebrafisch- und Fruchtfliegenmodellen für Furin, Beweise für die physiologische Rolle von Furin bei der Hämatopoese und Immunfunktion zu finden.

Die Studien von FURIN IN IMMUNITY haben Furin mit einer Vielzahl von immunvermittelten Krankheiten in Verbindung gebracht. Weitere Studien und die Aufklärung der molekularen Mechanismen könnten zur Identifizierung neuartiger krankheitsassoziierter Biomarker und zur Entwicklung therapeutischer PC-Inhibitoren führen.

Verwandte Informationen

Folgen Sie uns auf: RSS Facebook Twitter YouTube Verwaltet vom Amt für Veröffentlichungen der EU Nach oben