Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

Ländliche Entwicklungspolitik - die "Erklärung von Cork"

Eine Konferenz über die zukünftige Form der ländlichen Entwicklungspolitik hat vom 7. bis 9. November in Cork, Irland, stattgefunden. Zum Abschluß der drei Diskussionstage mit mehr als 500 Teilnehmern wurde die "Erklärung von Cork" vorgestellt. Diese Erklärung gibt die Ansicht...
Eine Konferenz über die zukünftige Form der ländlichen Entwicklungspolitik hat vom 7. bis 9. November in Cork, Irland, stattgefunden. Zum Abschluß der drei Diskussionstage mit mehr als 500 Teilnehmern wurde die "Erklärung von Cork" vorgestellt. Diese Erklärung gibt die Ansichten der Teilnehmer hinsichtlich der Erfordernisse der ländlichen Entwicklungspolitik nach 1999 wieder.

Zusammenfassend läßt sich sagen, daß sie die Erhöhung des Profils und die Priorität ländlicher Entwicklung betont - insbesondere durch Zuteilung eines höheren Anteils der verfügbaren Ressourcen - und Unterstützung der Entwicklung aller ländlichen Gebiete bereitstellt sowie größere Subsidiarität, Vereinfachung und Integration in bezug auf die verschiedenen unterschiedlichen Maßnahmen einführt, die zur Unterstützung ländlicher Entwicklung verfügbar sind. Der irische Vorsitz hat seine Absicht zum Ausdruck gebracht, diese Erklärung auf der Sitzung im Dezember in Dublin durch den Europarat bestätigen zu lassen.

In seinem Kommentar über die durch die Europäische Kommission geförderte Konferenz nahm Herr Franz Fischler, der für Landwirtschaft und ländliche Entwicklung zuständige Kommissar, die echte Besorgnis der Teilnehmer zur Kenntnis, daß die ländlichen Bereiche der EU irreparablen Schaden in Form von Entvölkerung erleiden, falls nicht umgehend entscheidende Maßnahmen ergriffen werden.

"Die EU muß entscheiden", sagte er, "welchen Preis sie zu zahlen bereit ist, um die wirtschaftliche und soziale Struktur der ländlichen Gebiete zu erhalten oder wiederzubeleben oder welchen Preis sie tatsächlich für die wirtschaftlichen und sozialen Auswirkungen der Urbanisierung bezahlen muß, die unausweichlich auf die ländliche Entvölkerung folgen". Die für den Zeitraum von 1994 bis 1999 für ländliche Entwicklung verfügbaren finanziellen Mittel betragen 30 Millionen ECU.


Quelle: Europäische Kommission, Dienst des Sprechers
EN FR

Fachgebiete

Regionalentwicklung
Folgen Sie uns auf: RSS Facebook Twitter YouTube Verwaltet vom Amt für Veröffentlichungen der EU Nach oben