Skip to main content

Event Category

Veranstaltung

Article available in the folowing languages:

Kampf der roten Tide

Zur Förderung besserer Kenntnisse über schädliche Algenblüten soll vom 10. bis 14. Mai 1999 ein APEC/IOC Symposion über deren Handhabung und Eindämmung veranstaltet werden.

Algen sind für die Gesundheit des Planeten von ausschlaggebender Bedeutung. Einige schädliche Algen und...

10 Mai 1999 - 10 Mai 1999
Philippinen

Zur Förderung besserer Kenntnisse über schädliche Algenblüten soll vom 10. bis 14. Mai 1999 ein APEC/IOC Symposion über deren Handhabung und Eindämmung veranstaltet werden.

Algen sind für die Gesundheit des Planeten von ausschlaggebender Bedeutung. Einige schädliche Algen und rote Tiden stellen jedoch eine signifikante und zunehmende Gefahr für die Gesundheit des Menschen, wie auch für die Ökonomie und die Fischressourcen dar.

Hauptziel der Konferenz ist die gemeinsame Nutzung und Entwicklung von Mechanismen zur Minimierung der Auswirkungen schädlicher Algen und ihrer Toxine auf die Gesundheit des Menschen, Geschäftsverkehr, Fischressourcen und marinen Ökosysteme im gesamten asiatisch-pazifischen Raum.

Die Konferenz zielt daher darauf ab, Manager zu schulen und ihnen aktuelle Methoden und Strategien zur Bekämpfung schädlicher Algenblüten und ihrer Auswirkungen zu vermitteln. Sie soll außerdem als Grundlage für fortgesetzte Bemühungen um die Entwicklung der regionalen Zusammenarbeit, Kooperation, Koordination und kompatible Verfahren dienen.

Das Symposion wird ferner als Forum benutzt, um die Möglichkeiten kompatibler ordnungspolitischer Strukturen für schädliche Algen zu erforschen, die sich störend auf den Handel auswirken können.

Die Konferenz bietet eine Kombination von Vorträgen, Posterpräsentationen und Diskussionen. Sie soll einen knappen Leitfaden hervorbringen mit einer Darlegung von Managementoptionen, die verschiedenen Wirtschaftssystemen dabei hilft, ihre eigenen Programme zur Bekämpfung schädlicher Algenblüten zu verbessern.

Die Konferenz wird von der Asia-Pacific Economic Cooperation (APEC) und der zwischenstaatlichen ozeanographischen Kommission (IOC) der UNESCO gesponsert. Das Referenzlabor für marine Biotoxine der EU wird auf der Veranstaltung vertreten sein.

Weitere Auskünfte erteilt:

Sherwood Hall, PhD
FDA HFS-426
200 C Street SW
Washington, DC 20204
USA
Tel. +1-202-2054818; Fax +1-202-2054881
E-mail: shall@bangate.fda.gov
URL: http://vm.cfsan.fda.gov/~frf/sfhamm.html