Skip to main content

Event Category

Veranstaltung

Article available in the folowing languages:

Hunderte von Veranstaltungen in Europa im Rahmen der "Europäischen Woche des Gehirns"

Im Rahmen der Europäischen Woche des Gehirns (European Brain Awareness Week) vom 15.-21. März 1999 finden Hunderte von Veranstaltungen in ganz Europa statt, darunter eine Reihe künstlerischer Veranstaltungen, mit denen versucht werden soll, einen der wichtigsten Bereiche der m...

15 März 1999 - 15 März 1999
null

Im Rahmen der Europäischen Woche des Gehirns (European Brain Awareness Week) vom 15.-21. März 1999 finden Hunderte von Veranstaltungen in ganz Europa statt, darunter eine Reihe künstlerischer Veranstaltungen, mit denen versucht werden soll, einen der wichtigsten Bereiche der modernen Wissenschaft auf kreative Weise zu interpretieren.

Künstler, von denen einige an Gehirnkrankheiten leiden, und Wissenschaftler werden gemeinsam Ausstellungen, Debatten und Workshops veranstalten, die sich auf phantasievolle und ansprechende Weise mit Gehirnkrankheiten und Gehirnforschung auseinandersetzen.

Die Europäische Woche des Gehirns umfaßt Aktivitäten, die von der European Dana Alliance for the Brain (EDAB) organisiert werden. EDAB ist eine gemeinnützige Organisation, die unter der Leitung von Professor Colin Blakemore das Ansehen der Gehirnforschung verbessern möchte.

Professor Blakemore meinte: "Unsere Kreativität wird von unserem Gehirn bestimmt, deshalb freue ich mich ganz besonders, daß die Neurowissenschaften und die Künste so viele gemeinsame Aktionen in die Wege geleitet haben. Wir hoffen, daß das Bewußtsein in bezug auf Gehirnkrankheiten hierdurch gesteigert und die Vorstellung von zwei Kulturen abgebaut wird."

Die Länder, die sich in diesem Jahr beteiligen, sind Österreich, Belgien, die Tschechische Republik, Dänemark, Finnland, Frankreich, Georgien, Deutschland, Griechenland, Ungarn, Italien, Polen, Rußland, Spanien, Schweden, die Schweiz, die Türkei und Großbritannien.

"Die Teilnahmebereitschaft in ganz Europa ist enorm, was demonstriert, welch ernsthaftes Problem Gehirnkrankheiten darstellen," sagte Professor Blakemore.

"Dieses letzte Jahr des Jahrzehnts des Gehirns ist ein guter Zeitpunkt, sich die in diesem Jahrhundert erzielten Fortschritte im Bereich der Gehirnforschung vor Augen zu führen und den weiteren Entwicklungen bei der Prävention, Diagnose und Behandlung von Gehirnkrankheiten innerhalb des nächsten Jahrhunderts entgegenzusehen. Die Europäische Woche des Gehirns ist ein ideales Forum hierfür."

Weitere Informationen über Veranstaltungen im Rahmen der Europäischen Woche des Gehirns erteilen:

Elaine Snell oder Sharminee Kumaradevan
Tel. +44-171-9377713; Tel. +44-171-9378771; Fax +44-171-9374314
E-mail: edab@which.net
URL: www.edab.net