Skip to main content

Event Category

Veranstaltung

Article available in the folowing languages:

Telematik-Engineering: Veranstaltungen im Mai 1995

Art der Veranstaltung: Kongresse.
Gegenstand: Erster Tag: spezifisches Programm "Telematikanwendungen von gemeinsamem Interesse" (Telematikprogramm); zweiter Tag: Prozeß-Reengineering bei Telematikanwendungen (Teil 1 einer fünfteiligen Veranstaltungsreihe).
Kontext: 4. Rahmenp...

3 Mai 1995 - 3 Mai 1995
Belgien

Art der Veranstaltung: Kongresse.
Gegenstand: Erster Tag: spezifisches Programm "Telematikanwendungen von gemeinsamem Interesse" (Telematikprogramm); zweiter Tag: Prozeß-Reengineering bei Telematikanwendungen (Teil 1 einer fünfteiligen Veranstaltungsreihe).
Kontext: 4. Rahmenprogramm der Europäischen Gemeinschaft im Bereich der Forschung, technologischen Entwicklung und Demonstration (1994-1998).
Termin: 3. Mai 1995 und 4. Mai 1995.
Ort: Brüssel (B).
Veranstalter: Europäische Kommission, GD XIII, Direktion C.
Ziele: Telematik-Engineering ist ein neuer Schwerpunkt im Telematikprogramm. Im Mittelpunkt steht die Ermittlung geeigneter Verfahren, Modelle, Techniken und Werkzeuge für die effiziente Einführung, Umsetzung und Validierung neuer Telematikanwendungen, Systeme und Dienstleistungen.

Der Kongreß über Telematik-Engineering soll zur Informationsverbreitung beitragen; zu diesem Zweck werden einige Vorarbeiten auf dem Fachgebiet vorgestellt. Diese Kleinprojekte wurden als Begleitmaßnahmen des 3. Rahmenprogramms durchgeführt, und zwar als Vorbereitung auf den diesbezüglichen Aufruf des Telematikprogramms (15. März 1995). Hier einige Projekte:

- Projekt T-BOOK: eine Informationsbasis für das Engineering von Telematikanwendungen;

- Projekt MATISSE: Managementansatz zur Bewertung von Telematiksystemen und -diensten;- Projekt STARTEL: Erhebung und Einschätzung von Plattformen für das Telematik-Engineering;

- Projekt MANDATE: Management der Entwicklung von Anwendungen im Bereich des Telematik-Engineering;

- Projekt PEPITA: Trends beim Prozeßengineering in öffentlichen und privaten Einrichtungen, die auf integrierte Telematikanwendungen angewiesen sind.

Der Kongreß soll die Ergebnisse der besagten Projekte verbreiten, das Bewußtsein für die damit verbundenen Schlüsselthemen schärfen und den Ideenaustausch fördern.

PEPITA organisiert am 4. Mai 1995 den Workshop über Prozeß-Reengineering. Zusätzlich sind im Mai vier weitere Seminare in verschiedenen Mitgliedstaaten geplant. Diese fünf Veranstaltungen sollen den Stand der Technik verdeutlichen und Zukunftstrends des Prozeß-Reengineering in den einzelnen Bereichen des Telematikprogramms aufzeigen (Krankenhäuser, Verwaltungen, Hochschulen usw.).

Sonstiges: Die Seminare sind wie folgt geplant:

- Stockholm (S): 16. Mai 1995;

- Bari (I): 19. Mai 1995;

- Madrid (E): 23. Mai 1995;

- Straßburg (F): 30. Mai 1995.

Die Seminare werden in enger Zusammenarbeit mit den EG-Verbindungsbüros für Forschung und Technologie vor Ort veranstaltet; sie konzentrieren sich darauf, wie sich öffentliche und private Einrichtungen mit Fragen des Prozeß-Reengineering vertraut machen können, soweit diese Fragen für den Erfolg von Telematikanwendungen von Belang sind:

- Auswirkungen neuer Telematikanwendungen auf die Evolution administrativer Verfahren;

- Beitrag der Telematikanwendungen zur rascheren Anpassung von Arbeitsprozessen an veränderliche Anwenderbedürfnisse.Anmeldungen zum Kongreß und zum PEPITA-Workshop:

European Commission;
Telematics Engineering Office;
200 rue de la Loi (BU-29 4/76);
B-1049 Brussels;
Fax +32-2-2968398

oder

Telematics Info Desk;
E-mail: telematics@dg13.cec.be

Anmeldungen zu den vier PEPITA-Seminaren:

European Commission;
Mr. P. Feyt;
VALUE Relay Centres Coordination Unit;
Fax +352-4301-34009