Skip to main content

Development of new techniques in hatchery rearing, fishery enhancement and aquaculture for Nephrops

Article Category

Article available in the folowing languages:

Eine nachhaltige Lösung für den Hummerfang

Eine Hummerart, die unter der Bezeichnung Kaisergranat bekannt ist, kann unter Anwendung einer Methode, die speziell für KMUs von Nutzen ist, auf weitaus nachhaltigere Weise gefangen, aufgezogen und kultiviert werden.

Klimawandel und Umwelt
Lebensmittel und natürliche Ressourcen

Das Meer ist eine wichtige Nahrungsquelle für die Erde und effiziente Fischfang- und Fischverarbeitungstechniken sind von entscheidender Bedeutung, um eine nachhaltige Meeresnahrungsmittelindustrie zu erreichen. Wertvolle Langusten und der Norwegische Hummer mit der wissenschaftlichen Bezeichnung Kaisergranat werden üblicherweise unter Verwendung von Schleppnetzbooten gefangen. Diese Methode ist jedoch nicht so nachhaltig oder ökologisch wie Hummerfallen oder Reusen, d.h. die Krebstiere in einem Käfig, einem spezifischen Korbgeflecht, zu fangen. Vor diesem Hintergrund wurde im Rahmen des EU-finanzierten Projekts NEPHROPS (Development of new techniques in hatchery rearing, fishery enhancement and aquaculture for Nephrops) an neuen Methoden gearbeitet, um die Hummerfallenfischerei vorteilhafter zu gestalten. Das Projektteam berücksichtigte zur Entwicklung einer neuen Lösung die Aufzuchtarten, die Köder, die Hummerfallenstandortwahl, die Fütterung sowie die Entlastung von Beständen in einem nicht kommerziellen Umfang. Die themenbezogenen Erkenntnisse und Protokolle wurden online weitervermittelt, um die geeignetsten Fanggebiete zu identifizieren und um eine erfolgreiche Ausbildung der beteiligten Spezies zu fördern. Im Allgemeinen kann der in einer Falle oder in einem Käfig gefangene Kaisergranat dabei behilflich sein, kleinere, nachhaltige Fischereibetriebe in am Meer gelegenen Fischfanggebieten über Wasser zu halten, da größere (profitablere) Krebstiere auf umweltfreundlichere Weise bei geringeren Kosten erzielt werden können. Vor diesem Hintergrund entwickelte das Projektteam eine neue Hummerfallen-basierte Methode zur Kultivierung kleinerer Kaisergranathummer, bis diese unter Ausnutzung der idealsten Bedingungen die gewünschte Größe erreicht haben. Dies beinhaltete Verbesserungen bezüglich der Köder- und Hummerfallengestaltung, die von KMUs in diesem Sektor übernommen und weiterentwickelt werden können. Unternehmen in diesem Bereich können von den gewonnenen Erkenntnissen profitieren, indem eine Diversifizierung oder eine Steigerung der erzeugten Krebstiermenge ermöglicht wird. Die Machbarkeit der neuen Aufzucht-, Fang- und Kultivierungstechniken wird KMUs in diesem Bereich dabei unterstützen, besser zu wirtschaften und nachhaltigere Methoden zu schaffen, um den Norwegischen Hummer auf den Teller zu bringen.

Schlüsselbegriffe

Hummer, Kaisergranat, Hummerfalle, Krebstiere, Fischerei

Entdecken Sie Artikel in demselben Anwendungsbereich