Skip to main content

Japan-EU Partnership in Innovation, Science and TEchnology

Article Category

Article available in the folowing languages:

Europa und Japan schließen sich zur Steigerung der Wissenschafts-, Technologie- und Innovationsfähigkeit zusammen

Eine EU-Initiative förderte die Zusammenarbeit zwischen Europa und Japan in Wissenschaft, Technologie und Innovation (WTI).

Digitale Wirtschaft
Industrielle Technologien
Gesellschaft
Grundlagenforschung

WTI ist der Schlüssel zur nachhaltigen Entwicklung für Europa und Japan, da beide einen Ausweg aus ihren trägen Volkswirtschaften suchen. Horizont 2020 fördert die internationale Zusammenarbeit in WTI, wobei diese insbesondere für die Stärkung der Spitzenforschung der EU, die gemeinsame Bewältigung globaler Herausforderungen und für die Unterstützung der EU-Außenpolitik wichtig ist. Das von der EU finanzierte Projekt JEUPISTE (Japan-EU partnership in innovation, science and technology) unterstützte die WTI-Politikdialoge zwischen der EU und Japan, erleichterte bilaterale Informationsdienste, organisierte Netzwerkveranstaltungen und befasste sich mit den individuellen Bedürfnissen von Forschern und Forschungseinrichtungen. Es wurde eine nationale Kontaktstelle für Horizont 2020 in Japan gegründet und von der Regierung finanziert. Das Ziel ist, auf das größte Forschungs- und Innovationsprogramm der EU aufmerksam zu machen und japanische Forscher und Institutionen direkt zu unterstützen und ihnen bei den Bewerbungsverfahren unter die Arme zu greifen. Zur Stärkung der künftigen WTI-Kooperation zwischen der EU und Japan wurde eine europäische Interessengruppe für Japan geschaffen. Sie dient als Kommunikationsplattform für WTI-Agenturen in europäischen Ländern und Japan, die sich für eine Kooperation interessieren. Insgesamt wurden 26 Veranstaltungen und 22 Vorträge gehalten, um Horizont 2020 in Japan und japanische Förderprogramme für Forschung und Entwicklung, Mobilität und Personalaustausch in Europa zu fördern. Es wurden insgesamt 2700 relevante Interessengruppen durch diese bilateralen Verbreitungsaktivitäten erreicht. Sechs Aktivitäten zur Gründung von Partnerschaften wurden organisiert, um Forschungsgemeinschaften, die an intelligenten Gemeinschaften, Leistungselektronik und Biotechnologie beteiligt sind, zu verbinden. Daraus sind 11 EU-Japan-Partnerschaften mit diesen Teilnehmern hervorgegangen. Ein Helpdesk wurde eingerichtet, um Anfragen im Zusammenhang mit der WTI-Zusammenarbeit zwischen der EU und Japan zu beantworten. Es wurden fast 1000 Fälle behandelt. Der japanische Helpdesk-Service unterstützte 57 Horizont 2020-Bewerbungen, an denen japanische Organisationen beteiligt sind. Im Rahmen des Projektmanagements für Hochschulforschungsverwalter in Japan wurden fünf Schulungsseminare durchgeführt. Für Anlaufstellen in Europa wurde ein zusätzliches Schulungsseminar über japanische Programme abgehalten. Schließlich wurden neun analytische Berichte zur Unterstützung der WTI-Politikdialoge zwischen der EU und Japan erstellt. JEUPISTE trieb Europa zu einer weiteren WTI-Zusammenarbeit mit Japan an. Diese soll beiden Gesellschaften zugutekommen, die vor ähnlichen gesellschaftlichen Herausforderungen stehen.

Schlüsselbegriffe

Japan, Wissenschaft, Technologie und Innovation, JEUPISTE

Entdecken Sie Artikel in demselben Anwendungsbereich