Skip to main content

Article Category

Article available in the folowing languages:

Mit kreativen Ideen auf der Suche nach Studenten für Naturwissenschaft und Technologie

Landesweite wissenschaftliche Wettbewerbe sollen Schüler dazu anregen, eine mögliche wissenschaftliche Laufbahn oder Ausbildung anzuvisieren. Ein einziger EU-Wettbewerb bringt diese Initiativen unter ein Dach.

Klimawandel und Umwelt

Der Europäische Wettbewerb für junge Wissenschaftler (EUCYS) gehörte zum Programm "Wissenschaft in der Gesellschaft", das von der Generaldirektion Forschung der Europäischen Kommission ins Leben gerufen worden war. Dieser Wettbewerb, der die Zusammenarbeit und den Austausch unter talentierten jungen Wissenschaftlern fördern soll, hat europäischen Schülerinnen und Schülern sowie Studierenden die Gelegenheit geben, sich mit anderen Gleichgesinnten zusammenzutun und Europas führende Wissenschaftler kennen zu lernen. Das allumspannende Ziel war es, die Bemühungen der teilnehmenden Länder, die eigene Jugend für eine Laufbahn in Wissenschaft und Technologie zu begeistern, zu unterstützen. Das Projekt EUCYS2009 wurde von der französischen Atomenergiebehörde (CEA) koordiniert und gemeinsam mit dem französischen Bildungsministerium über Sciences à l'École und das Nationale wissenschaftliche Forschungszentrum, Palais de la découverte und die C. Génial Stiftung organisiert. Die Aktivitäten konzentrierten sich auf die Entwicklung und Erweiterung des Interesses an Natur- und Gesellschaftswissenschaften unter Schülern in Europa. Die Bemühungen sollten kreative Projekte anregen und jungen europäischen Schülern Mut machen, ihren wissenschaftlichen Interessen und damit zusammenhängenden Berufslaufbahnen zu folgen. Zu den von EUCYS2009 vergebenen Preisen gehörten einwöchige Besichtigungen einiger der führenden Forschungsanlagen Europas, um das Interesse der jungen Wissenschaftler an Spitzenforschungsinstituten zu wecken. 129 Schüler zwischen 14 und 20 Jahren aus 32 europäischen und sechs Gastländern nahmen an dem Wettbewerb teil. Insgesamt standen 85 Projekte an der Spitze der Landeswettbewerbe 2009 und deckten die Bereiche Biologie, Chemie, Informatik, Geowissenschaften, Ingenieurwissenschaften, Umweltwissenschaften, Mathematik, Physik, Medizin und Sozialwissenschaften ab. Nach mündlichen und schriftlichen Präsentationen ihrer Arbeit und Interviews, die während der Pariser Ausstellung 2009 stattfanden, wurden hoher wissenschaftlicher Wert und Originalität mit 30 Preisen und Sonderpreisen ausgezeichnet. Die Preise gingen an 25 Projekte, die von 37 Teilnehmern aus 19 Ländern vorgestellt wurden.

Entdecken Sie Artikel in demselben Anwendungsbereich

Wissenschaftliche Fortschritte
Klimawandel und Umwelt

23 Oktober 2020