Skip to main content

Article Category

Nachrichten

Article available in the folowing languages:

CORDIS Express: Die große energiepolitische Herausforderung

Diese Ausgabe von CORDIS Express wirft einen Blick auf einige von der EU finanzierte Forschungsprojekte, die untersuchen, wie wir einen Übergang zu sicherer, sauberer und effizienter Energie schaffen können.

Wenn wir über Energien sprechen, dann sind für uns zwei Dinge unumstößlich. Erstens: Die Energieversorgung ist die Grundlage unserer Lebensqualität und ein entscheidender Faktor für wirtschaftliche Wettbewerbsfähigkeit und Beschäftigung. Zweitens: Unser derzeitiges, auf fossilen Brennstoffen basierendes System ist nicht nachhaltig, da es substanziell zum Klimawandel beiträgt und stark von Importen aus sehr wenigen Ländern abhängig ist. Die Thematik des Klimawandels wird immer drängender. In dieser Woche zog es vor dem UN-Klimagipfel, bei dem sich 120 Regierungschefs in New York trafen, tausende Protestierende auf die Straßen. Jeder Politiker hatte vier Minuten Zeit, um seine Sicht der Dinge darzulegen. Es verwundert nicht, dass ein Hauptanliegen all dieser Regierungsoberhäupter und deren Regierungen darin besteht, herauszufinden, wie wir der Herausforderung Herr werden können, einen steigenden Energiebedarf zu decken und wirtschaftliches Wachstum anzukurbeln, ohne den Kampf gegen den Klimawandel zu vernachlässigen. Forschung und Innovationen im Energiewesen können eine entscheidende Rolle bei der Bewältigung dieser Herausforderung spielen. Aus diesem Grund wurde dieses Thema zu einer der wichtigsten Prioritäten des Programms Horizont 2020 erklärt. Durch Aufgreifen der wichtigsten gesellschaftlichen Herausforderung, nämlich für eine sichere, saubere und effiziente Energie zu sorgen, soll die Energieforschung den Übergang zu einem verlässlichen, nachhaltigen und wettbewerbsfähigen Energiesystem erleichtern. Was das Budget angeht, werden im Rahmen von Horizont 2020 zwischen 2014 und 2020 5 931 Millionen EUR in die nicht-nukleare Forschung und zwischen 2014 und 2018 1 603 Millionen EUR in die nukleare Forschung investiert. Die ersten Projektaufrufe wurden bereits gestartet. Im Zuge vieler von der EU finanzierter Projekte wird bereits akribisch daran gearbeitet, der am Dienstag in New York von den Regierungsoberhäuptern diskutierten energiepolitischen Herausforderung gerecht zu werden. Diese Ausgabe von CORDIS Express wirft einen Blick auf nur einige dieser innovativen Forschungsmaßnahmen. - Allgemeine Standards zur Verbesserung intelligenter Zähler setzen - Energieverbrauch in öffentlichen Gebäuden halbieren - Auf dem Weg zu energieeffizienten Schienennetzen - Erneuerbarer – und beständiger – Strom dank der Sonnenenergie

Länder

Belgien

Verwandte Artikel