Skip to main content

Article Category

Nachrichten

Article available in the folowing languages:

Rat verabschiedet die letzten spezifischen Programme des 4. Rahmenprogramms

Am 1. Dezember 1994 hat sich der Rat über die verbleibenden spezifischen Programme des 4. Rahmenprogramms (1994-1998) geeinigt. Damit ist die letzte Hürde für die Durchführung des Rahmenprogramms genommen. Am 1. Dezember ging es um folgende Programme: - Verkehr; - Biotechnol...

Am 1. Dezember 1994 hat sich der Rat über die verbleibenden spezifischen Programme des 4. Rahmenprogramms (1994-1998) geeinigt. Damit ist die letzte Hürde für die Durchführung des Rahmenprogramms genommen. Am 1. Dezember ging es um folgende Programme: - Verkehr; - Biotechnologie; - gesellschaftspolitische Schwerpunktforschung; - Verbreitung und Nutzung von Forschungsergebnissen; - Ausbildung und Mobilität von Wissenschaftlern; - Umwelt und Klima; - Biomedizin und Gesundheitswesen; - nukleare Sicherheit; - Gemeinsame Forschungsstelle (EG); - Gemeinsame Forschungsstelle (EURATOM) Die Programme werden aber erst offiziell verabschiedet, wenn die Texte zu den Programmen in allen Amtssprachen der Gemeinschaft vorliegen. Das spezifische Programm für kontrollierte Kernfusion muß ebenfalls noch verabschiedet werden. Die nächste Gelegenheit ergibt sich dazu am 8. Dezember 1994. Prof. Antonio Ruberti, Kommissionsmitglied für Wissenschaft, Forschung und Entwicklung, gab sich zufrieden über die erfolgreiche Zusammenarbeit zwischen den Institutionen; sie habe es ermöglicht, in Rekordzeit Einigung über die spezifischen Programme zu erzielen (weniger als neun Monate). Er erinnerte daran, daß die Kommission bereits alle erforderlichen Maßnahmen getroffen habe, um die Ausschreibungen für die meisten spezifischen Programme am 15. Dezember offiziell zu veröffentlichen. Für drei Programme würden allerdings keine Aufrufe ergehen, nämlich für die beiden Programme der Gemeinsamen Forschungsstelle und das Programm für Kernfusion. Auf Anregung von Prof. Ruberti hat die Kommission bereits die Haupttätigkeitsbereiche der jeweiligen Arbeitsprogramme festgelegt. Nachdem sich der Rat am 1. Dezember 1994 geeinigt hat und die Stellungnahmen der zuständigen Ausschüsse vorliegen, werden die Arbeitsprogramme in kürze von der Kommission definitiv verabschiedet. Mit den Ausschreibungen am 15. Dezember wird ein erster Schritt zur Transparenzverbesserung bei der FTE-Programmverwaltung getan, nämlich die Veröffentlichung zu vier festen Terminen im Jahr (15. März, 15. Juni, 15. September, 15. Dezember).