Skip to main content

Article Category

Nachrichten

Article available in the folowing languages:

WISSENSCHAFT IM TREND: Wie lange können wir leben?

Forschende sagen, dass es ein maximales Alter gibt, das Menschen erreichen können.

Grundlagenforschung

Ob mit kryogenen Kammern oder Biohacking – wir warten auf den Tag, an dem uns die moderne Technologie ein viel längeres Leben als je zuvor ermöglichen wird – oder sogar für immer. Eine in der Fachzeitschrift „Nature Communications“ veröffentlichte Studie behauptet, dass diese Ambitionen Science-Fiction bleiben werden.

Die Quelle des Lebens

Ein Forschungsteam des in Singapur ansässigen Biotechnologie-Unternehmens Gero sowie das Roswell Park Comprehensive Cancer Center in Buffalo, New York, haben 150 Jahre als die maximale Lebensdauer eines Menschen ermittelt. Laut Eurostat beträgt die Lebenserwartung in der EU 81 Jahre. Der älteste bisher bekannte Mensch ist Jeanne Calment, die bis zu ihrem 122. Lebensjahr lebte. Um dieses Höchstalter zu bestätigen, verwendeten die Forschenden die App GeroSense und sammelten Blutprobenanalysedaten von über 540 000 Freiwilligen in Russland, dem Vereinigten Königreich und den Vereinigten Staaten. Diese kombinierten sie dann mit zusätzlichen Daten von mehr als 4 500 Personen, um die Abnahme der Fitness im Körper zu berechnen. „Das Altern des Menschen weist universelle Merkmale auf, welche komplexen Systemen gemein sind, die kurz vor dem Zerfall stehen“, erklärte der Mitautor der Studie, Dr. Peter Fedichew, der auch Mitgründer und Geschäftsführer von Gero ist, in einer Pressemitteilung. „Diese Arbeit ist eine Demonstration, wie Konzepte aus den Naturwissenschaften in der Biologie verwendet werden können, um verschiedene Aspekte der Seneszenz [des biologischen Alterns] und Gebrechlichkeit zu untersuchen, um starke Interventionen gegen das Altern zu erzielen.“

Resilienz für ein langes Leben angehen

Künstliche Intelligenz wurde verwendet, um Informationen zu Gesundheit und Fitness zu analysieren. Die Forschenden fanden heraus, dass die Lebenserwartung des Menschen hauptsächlich auf dem biologischen Alter (in Verbindung mit Stress, Lebensstil und chronischen Krankheiten) und der Belastbarkeit (der Fähigkeit, sich nach einer Stresssituation schnell zu erholen) basiert. Im Alter von 120 bis 150 Jahren würde unser Körper die Fähigkeit verlieren, sich zu erholen. Die bloße Behandlung von Krankheiten wird die Lebenserwartung nicht verbessern. Die Bekämpfung der Grundursache für die nachlassende Resilienz kann der Schlüssel sein. „Meiner Meinung nach ist diese Arbeit ein konzeptioneller Durchbruch, weil sie die Rolle grundlegender Faktoren für die Langlebigkeit des Menschen bestimmt und trennt – das Altern, definiert als fortschreitender Verlust der Belastbarkeit, und altersbedingte Krankheiten als ‚Verursacher des Todes‘ nach dem Verlust der Belastbarkeit“, fügte Mitautor Dr. Andrej Gudkow hinzu. „Es erklärt, warum selbst die wirksamste Prävention und Behandlung altersbedingter Krankheiten nur die durchschnittliche, aber nicht die maximale Lebensdauer verbessern könnte, wenn keine echten Therapien gegen das Altern entwickelt wurden.“

Schlüsselbegriffe

Leben, Alter, Lebensdauer, Belastbarkeit, Lebenserwartung, Altern