Skip to main content

Article Category

Nachrichten

Article available in the folowing languages:

Stellungnahme des WSA zu "Europa 2000+"

Offizieller Titel der Amtsblattveröffentlichung: Stellungnahme zum Thema "Europa 2000+ - Zusammenarbeit für eine europäische Raumentwicklung" (95/C133/03). Der Wirtschafts- und Sozialausschuß (WSA) verabschiedete am 29. März 1995 eine Stellungnahme zur Mitteilung der Kommissi...

Offizieller Titel der Amtsblattveröffentlichung: Stellungnahme zum Thema "Europa 2000+ - Zusammenarbeit für eine europäische Raumentwicklung" (95/C133/03). Der Wirtschafts- und Sozialausschuß (WSA) verabschiedete am 29. März 1995 eine Stellungnahme zur Mitteilung der Kommission zum genannten Thema (ABl. Nr. C 287 vom 4.11.1992). Die Kommissionsmitteilung legt den Grundstein für die Erarbeitung eines europäischen Raumordnungsleitplans sowie für Forschungsarbeiten, Pilotprojekte und den Aufbau eines europäischen netzes von Forschungsinstituten. Der WSA nimmt mit Befriedigung zur Kenntnis, daß einige Vorschläge aus seinen Stellungnahmen zur ersten Mitteilung "Europa 2000 - Perspektiven einer gemeinschaftlichen Raumordnung" berücksichtigt worden sind. Der neue Ansatz dokumentiert das wachsende Bewußtsein für die Notwendigkeit einer Raumordnungspolitik auf der Basis der Zusammenarbeit. Die Arbeiten des Ausschusses für Raumentwicklung und insbesondere der Leitplan für die gemeinschaftliche Raumentwicklung sind nach Meinung des WAS eine Umsetzung der seit 1989 analysierten und beobachteten Entwicklung und spiegeln zudem die Veränderungen wider, die sich in zahlreichen Bereichen ergeben haben. Der Leitplan stellt einen ersten Schritt in Richtung auf die politische Umsetzung der in "Europa 2000+" enthaltenen Grundsätze und Leitlinien dar. Er sollte aber die zu behandelnden Bereiche nennen und einen Mechanismus vorschlagen, durch den die Ausarbeitung von Projekten und die Anwendung adäquater Kooperationsmethoden gewährleistet werden. Der WSA fordert, daß die Rolle des Ausschusses für Raumentwicklung genauer definiert und seine Existenz als Beratungsgremium über die Regierungskonferenz von 1996 ausgedehnt wird.

Verwandte Artikel

Politikgestaltung und Leitlinien
Politikgestaltung und Leitlinien