Skip to main content

Article Category

Nachrichten

Article available in the folowing languages:

Überarbeitung der Sektorenterminologie der Zulieferindustrie

Art der Ausschreibung: Dienstleistungsauftrag; Gegenstand: Überarbeitung der Sektorenterminologie der Zulieferindustrie; Vergabestelle: Europäische Kommission, GD XXIII (Unternehmenspolitik, Handel, Tourismus und Sozialwirtschaft). Beschreibung: Der folgende Text wurde auszug...

Art der Ausschreibung: Dienstleistungsauftrag; Gegenstand: Überarbeitung der Sektorenterminologie der Zulieferindustrie; Vergabestelle: Europäische Kommission, GD XXIII (Unternehmenspolitik, Handel, Tourismus und Sozialwirtschaft). Beschreibung: Der folgende Text wurde auszugsweise aus der ECHO-Datenbank TED (Tenders Electronic Daily) übernommen. Einzelheiten sind TED, dem Amtsblatt oder den anzufordernden Ausschreibungsunterlagen zu entnehmen: Die Kommission (GD XXIII) hat auf Bitte der betroffenen Kreise (Zulieferer, Auftraggeber, Berufsvereinigungen, Börse sowie Zuliefererdatenbanken) eine Reihe von Sektorenterminologien für die Zulieferindustrie erstellt. Die Nützlichkeit dieser mehrsprachigen Terminologien, die transnationale Zulieferbeziehungen enorm erleichtern, ist mit der zunehmenden Internationalisierung der Wirtschaft und der Zunahme der Auslagerung von Tätigkeitsbereichen aus Unternehmen beträchtlich gestiegen. Jedoch müssen diese Terminologien, von denen es einige bereits seit einer ganzen Reihe von Jahren gibt, gründlich überarbeitet werden, um den zahlreichen Weiterentwicklungen der Technologie, die sowohl die Tätigkeitsbereiche und die Erzeugnisse der Zulieferindustrie als auch die Materialen und die angewandten Verfahrensweisen betreffen, Rechnung zu tragen. Die Kommission hat deswegen beschlossen, zunächst 4 Sektorenterminologien zu überarbeiten (Sektoren Metall, Kunststoff und Gummi, Elektronik und Elektrotechnik, Textil und Kleidung). Die Überarbeitung findet in enger Zusammenarbeit mit den betroffenen beruflichen Kreisen statt, damit gewährleistet ist, daß die neuen Terminologien den Erwartungen und Bedürfnissen ihrer Anwender entsprechen. Zudem sollen diese neuen Terminologien im Rahmen eines europäischen Projektes der Verknüpfung von Börsen und Zuliefererdatenbanken, dem SCAN (Sub-Contracting Assistance Network), verwendet werden und dabei ein Grundelement sein. Die Angebote müssen von Dienstleistungserbringern stammen, die über Erfahrung und Sachkenntnis in den Sektoren Metall, Kunststoff und Gummi, Elektronik und Elektrotechnik, Textil und Kleidung sowie insbesondere im Bereich der Zulieferer in diesen Sektoren verfügen. Außerdem muß der Bieter Erfahrung bei der Arbeit mit Nomenklaturen wie z. B. PRODCOM, CPA und NACE Rev. 1 haben.Anforderung der Ausschreibungsunterlagen unter folgender Anschrift: European Commission; DG XXIII; Enterprise Policy, Distributive Trades, Tourism and Cooperatives; 200 rue de la Loi(AN 80 4/42); B-1049 Brussels; Tel. +32-2-2968501. Angebote sind an die o.g. Anschrift zu richten oder persönlich unter folgender Anschrift abzugeben: European Commission; DG XXIII; Office 4/42; 80 rue d'Arlon; B-1040 Brussels