Skip to main content

Article Category

Nachrichten

Article available in the folowing languages:

Aufruf zur Einreichung von Vorschlägen: Zusammenarbeit EU/USA in den Bereichen Hoch- und Fachschulwesen sowie Berufsausbildung Ausschreibung

Art der Ausschreibung: Dienstleistungsauftrag; Vergabestelle: Europäische Kommission Beschreibung: Der folgende Text wurde auszugsweise aus der ECHO-Datenbank TED (Tenders Electronic Daily) übernommen. Einzelheiten sind TED, dem Amtsblatt oder den anzufordernden Ausschreibu...

Art der Ausschreibung: Dienstleistungsauftrag; Vergabestelle: Europäische Kommission Beschreibung: Der folgende Text wurde auszugsweise aus der ECHO-Datenbank TED (Tenders Electronic Daily) übernommen. Einzelheiten sind TED, dem Amtsblatt oder den anzufordernden Ausschreibungsunterlagen zu entnehmen: In Zusammenarbeit mit US-Regierung hat die Europäische Kommission einen Aufruf zur Einreichung von Vorschlägen für gemeinsame Projekte EU/USA in den Bereichen Hoch- und Fachschulwesen sowie Berufsausbildung veröffentlicht. Am 23. Oktober 1995 nahm der Rat eine Entscheidung bezüglich des Abschlusses einer Vereinbarung über die Zusammenarbeit in den Bereichen Hoch- und Fachschulwesen sowie Berufsausbildung zwischen der Europäischen Union und den Vereinigten Staaten von Amerika an. Diese Ausschreibung bezieht sich auf den wesentlichen Teil des Programms, der gemeinsame Projekte von EU/US-Bietergemeinschaften betrifft. Dieser Teil wird seitens der Europäischen Union von der Generaldirektion für allgemeine und berufliche Bildung und Jugend (GD XXII) der Europäischen Kommission und seitens der Regierung der Vereinigten Staaten vom "Fund for the Improvement of Postsecondary Education" (FIPSE) des US-amerikanischen Ministeriums für Bildung verwaltet. Die gemeinsamen Projekte von EU/US-Bietergemeinschaften sollen der studentenorientierten Zusammenarbeit eine neue europäisch-amerikanische Tragweite verleihen und ausgewogenen Nutzen für die Europäische Union und die Vereinigten Staaten bringen. Wesentliche Ziele dieser Projekte sind: - Förderung des gegenseitigen Verständnisses zwischen den Bevölkerungen der Europäischen Union und der Vereinigten Staaten, einschließlich eines breiteren Wissens über Sprachen, Kulturen und Institutionen; - verbesserte Qualität der Entwicklung der Humanressourcen in der Europäischen Union und den Vereinigten Staaten; - Verbesserung der Qualität der Transatlantikmobilität von Studenten einschließlich Förderung von gegenseitigem Verständnis und gegenseitiger Anerkennung und damit der Übertragbarkeit von Studienleistungen; - Förderung des Austausches von Fachwissen über Neuentwicklungen in den Bereichen Hoch- und Fachschulwesen sowie Berufsausbildung, zum Beispiel auf dem Gebiet der Anwendung neuer Informationstechnologien, zur gegenseitigen Bereicherung der Praxis in der Europäischen Union und den Vereinigten Staaten; - Aufbau oder Erweiterung von Partnerschaften zwischen entsprechenden Einrichtungen in den Bereichen Hoch- und Fachschulwesen sowie Berufsausbildung, zwischen Berufsverbänden, Behörden, Industrie- und anderen Verbänden in der Europäischen Union und den Vereinigten Staaten; - Einführung einer wertschöpfenden Dimension in der transatlantischen Zusammenarbeit zur Ergänzung der bilateralen Zusammenarbeit zwischen Mitgliedstaaten der Europäischen Union und den Vereinigten Staaten sowie anderen Programmen und Initiativen. Diese Ziele sind durch die Förderung einer innovativen Palette von studentenorientierten Aktivitäten der Zusammenarbeit zwischen verschiedenen Regionen der Europäischen Union und den Vereinigten Staaten in den Bereichen Hoch- und Fachschulwesen sowie Berufsausbildung zu erreichen. Bei diesem Programm handelt es sich um eine Initiative im kleinen Rahmen, die in diesem ersten Jahr höchstens 10 Stammprojekte unterstützen soll, die nur bzw. am besten durch multilaterale Gruppierungen durchgeführt werden können. Es besteht nicht die Absicht, Aktivitäten zu wiederholen, die auf bilateraler Ebene zwischen den Vereinigten Staaten und den einzelnen Mitgliedstaaten der Europäischen Union durchgeführt werden bzw. durchgeführt werden können. Jede Bietergemeinschaft muß aus mindestens drei aktiven Partnern jeder Seite bestehen. Dazu müssen jeweils mindestens zwei Partnerinstitutionen aus den Bereichen Hoch- und Fachschulwesen sowie Berufsausbildung aus verschiedenen Mitgliedstaaten der Europäischen Union bzw. verschiedenen Bundesstaaten der Vereinigten Staaten gehören. Dritte und weitere Partner können andere Einrichtungen für allgemeine und berufliche Bildung oder andere in diesem Bereich tätige Organisationen (z.B. Unternehmen, NRO, Verlage, Regierungsstellen, Handelskammern, Forschungseinrichtungen) aus demselben oder anderen Mitgliedstaaten und amerikanischen Bundesstaaten sein. In Ausnahmefällen bezüglich der Vereinigten Staaten von Amerika können zwei der institutionellen Partner unabhängige Zweigstellen einer Universität eines Bundesstaates sein, wobei in diesem Fall ein dritter institutioneller Partner aus einem anderen Bundesstaat der Bietergemeinschaft angehören muß. Da eines der Programmziele darin besteht, die in innerhalb der Union bestehenden Kooperationsnetzen gesammelten Erfahrungen zu nutzen und auszubauen, ist ein entscheidendes Auswahlkriterium für den Hauptauftragnehmer einer europäisch/amerikanischen Bietergemeinschaft seine bereits in einem der Programme für allgemeine und berufliche Bildung der Europäischen Union (z. B. ERASMUS, COMETT, TEMPUS, PETRA, FORCE) gesammelte Erfahrung. Bietergemeinschaften können für eine oder mehrere Arten von Aktivitäten als integriertes Projektelement Programmunterstützung anfordern. Deshalb sollten die Bietergemeinschaften möglichst eine kohärente Strategie verfolgen, und sich in verschiedenartigen Aktivitäten zu engagieren. Ein wesentlicher Bestandteil der Arbeit jeder Bietergemeinschaft soll (von wenigen begründeten Ausnahmen abgesehen) die Studentenmobilität sein. Folgende Aktivitäten der transatlantischen Zusammenarbeit sind förderungswürdig: - Entwicklung organisatorischer Rahmenbedingungen für die Transatlantikmobilität der Studenten, einschließlich Stellenvermittlung, die eine ausreichende Sprachvorbereitung und volle Anerkennung der Studienleistungen bieten; - Systematischer Austausch von Studenten, Lehrern, Ausbildern und Verwaltungsbeamten in Einrichtungen des Hoch- und Fachschulwesens sowie der Berufsausbildung, einschließlich der entsprechenden Stellenvermittlung; - Gemeinsame Ausarbeitung von innovativen Lehrplänen, Lehrmaterialien, Methoden und Modellen auch unter Nutzung neuer Bildungsmethoden; - Kurze Intensivprogramme mit einer Dauer von mindestens 3 Wochen; - Lehraufträge, die einen integralen Bestandteil des Lehrplans einer Partnereinrichtung bilden; - Andere innovative Projekte, wie die Anwendung neuer Technologien und des Fernunterrichts, die die Verbesserung der Qualität und Kostenwirksamkeit der transatlantischen Zusammenarbeit in den Bereichen Hoch- und Fachschulwesen sowie Berufsausbildung zum Ziel haben. Erfolgreiche Bietergemeinschaften erhalten für die Dauer von maximal drei Jahren finanzielle Unterstützung. Diese dient zur Startfinanzierung für die Durchführung gemeinsamer innovativer Projekte, die innerhalb von drei Jahren abgeschlossen oder nach ihrer Einführung ohne weitere Programmunterstützung fortgesetzt werden können. Die Partner in der Europäischen Union werden durch die Europäische Kommission (GD XXII) direkt finanziert. Das US-amerikanische Ministerium für Bildung (FIPSE) bietet direkte Finanzierung für die Partner der Vereinigten Staaten. Die Mittel werden den Hauptauftragnehmern der EU bzw. der USA zur Verfügung gestellt. Für ein dreijähriges Projekt beträgt die durchschnittliche Unterstützung für jede Bietergemeinschaft voraussichtlich etwa 100.000 ECU für die Gruppe der Europäischen Union und 130.000 USD für die Gruppe der Vereinigten Staaten. Der tatsächliche jeweilig vergebene Betrag ist abhängig von der Anzahl der Mitglieder der Bietergemeinschaft und deren bisherigen Kooperationsverbindungen sowie von der Art und Niveau der auszuführenden Tätigkeiten. Zusätzlich zur Unterstützung für Aktivitäten der Bietergemeinschaften kann jede Bietergemeinschaft einen zweckgebundenen Betrag für Stipendien der Studentenmobilität erhalten. Für Einrichtungen aus der EU beläuft sich dieser Betrag voraussichtlich auf bis zu 10.000 ECU je Partnereinrichtung für die Gesamtlaufzeit des Projekts. Für den gleichen Zeitraum können Einrichtungen aus den USA jeweils bis zu 15.000 USD als Stipendien für Studentenmobilität erhalten, mit höchstens 3.000 USD pro Student. Ausführliche Informationen zur Antragstellung für Bewerber aus der Europäischen Union sowie Antragsformulare sind unter folgender Anschrift erhältlich: European Commission; DG XXII - Education, Training and Youth; 200 rue de la Loi; B-1049 Brussels; Fax +32-2-2955719 oder - über die Hauptbüros der Kommission in den Mitgliedstaaten; oder - über die nationalen Agenturen von SOCRATES/ERASMUS und die nationalen Koordinierungsstellen für LEONARDO DA VINCI (eine in jedem Mitgliedstaat); Alle Einzelheiten und Antragsformulare sind ebenso abrufbar über den World Wide Web Europa Server unter: http://www.cec.lu/

Länder

Griechenland