Skip to main content

Article Category

Nachrichten

Article available in the folowing languages:

Analyse der Auswirkungen des strukturellen Wandels im Finanzbereich auf die Beschäftigung

Art der Ausschreibung: Dienstleistungsauftrag; Vergabestelle: Europäische Kommission, GD V (Beschäftigung, Arbeitsbeziehungen und soziale Angelegenheiten) Beschreibung: Der folgende Text wurde auszugsweise aus der ECHO-Datenbank TED (Tenders Electronic Daily) übernommen. Einz...

Art der Ausschreibung: Dienstleistungsauftrag; Vergabestelle: Europäische Kommission, GD V (Beschäftigung, Arbeitsbeziehungen und soziale Angelegenheiten) Beschreibung: Der folgende Text wurde auszugsweise aus der ECHO-Datenbank TED (Tenders Electronic Daily) übernommen. Einzelheiten sind TED, dem Amtsblatt oder den anzufordernden Ausschreibungsunterlagen zu entnehmen: Die Europäische Kommission, GD V, hat eine Ausschreibung für die Durchführung eine Studie zur Beschreibung und Analyse der strukturellen Veränderungen im Finanzdienstleistungsbereich, deren Auswirkung auf die Humanressourcen und die Antworten der Gewerkschaften auf diese Veränderungen in Vergangenheit und Gegenwart veröffentlicht. Der Finanzdienstleistungsbereich ist nicht von den wirtschaftlichen und sozialen Veränderungen verschont geblieben, von denen die meisten Tägtikeitsbereiche in der Europäischen Union betroffen sind. Der Finanzsektor befindet sich in der Tat im Zentrum der sich gegenwärtig immer schneller vollziehenden Veränderungen. Drei Hauptfaktoren haben zu diesen Veränderungen geführt: - Globalisierung der Märkte und Dienstleistungen; - Deregulierung der einzelstaatlichen Finanzstrukturen;- Wachsende Tendenz zum Umgehen von Bankkrediten als Finanzierungsquellen, was zu einer Veränderung der Rolle der Banken führte. Ferner sind in den letzten Jahren durch die immer ausgereifteren Informationstechnologien neue Finanzprodukte entstanden. Auch das Umfeld der Finanzdienstleistungen hat sich im Ergebnis von Faktoren wie Deflation, Wettbewerb usw. verändert. Keiner dieser Faktoren kann jedoch isoliert betrachtet werden, da die zwischen ihnen bestehende Konvergenz die Ursache für die Veränderungen in diesem Bereich ist. Der Einfluß dieser Faktoren hat nicht in allen Mitgliedstaaten zur den gleichen Auswirkungen geführt. Jedoch vollziehen sich in allen Banken, Versicherungen und anderen Finanzdiensten weitreichende Veränderungen, deren Auswirkungen in der Politik zur Verwaltung der Humanressourcen spürbar sein werden. Der strukturelle Wandel in diesem Bereich hat das Arbeitsumfeld der hier beschäftigten Männer und Frauen sowohl quantitativ als auch qualitativ tiefgreifend verändert: das Berufsbild innerhalb des Finanzdienstleistungsbereichs verändert sich; neue Berufsbilder entstehen; die Einstellungs- und Ausbildungspolitik entwickelt sich weiter. Die gegenwärtige Studie wird zwei Teile umfassen. Der erste Teil ist der Beschreibung und Analyse des Wandels des Arbeitsumfelds in dem Bereich gewidmet, der insgesamt als "Finanzindustrie und Finanzdienste" bezeichnet werden kann. Dazu wird gehören: - Strukturelle Veränderungen, die die Finanzdienste in folgenden Bereichen betreffen: * Deregulierungspolitik; * Informations- und Kommunikationstechnologien; * Globalisierung und Internationalisierung; * Fusionen und Übernahmen; * Kultureller Wandel (im Sinne der "Unternehmenskultur") im Bank- und Finanzbereich; * Vorgeschlagene Markt- und Finanzprodukte; - Auswirkungen des strukturelle Wandels auf die Beschäftigung: * Verfügbare Beschäftigungsdaten (quantitative und qualitative Aspekte), geschlechtsspezifisch; * Umstrukturierung der Arbeit und der Arbeitsplätze; * Flexibilität; * Ausbildung und berufliche Perspektiven; * Neue Strategien hinsichtlich der Humanressourcen im Finanzsektor; * Bestimmende Kriterien für die Besetzung einer Stelle durch eine Frau oder einen Mann. Diese Liste ist nicht erschöpfend. Es ist Sache des ausgewählten Bieters, im Rahmen der von ihm angewandten Methodik nötigenfalls andere ihm bedeutsam erscheinende Faktoren vorzuschlagen. Der zweite Teil der Studie umfaßt die detaillierte Analyse der als Reaktion auf den im ersten Teil beschriebenen strukturellen Wandel durchgeführten Verhandlungen zu Gehältern und Arbeitsbedingungen. In diesem Zusammenhang ist es angeraten den möglicherweise spezifischen Beitrag der Frauen zu diesem strukturellen Wandel zu untersuchen.