Skip to main content

Article Category

Nachrichten

Article available in the folowing languages:

Grenzüberschreitende Kooperation in den französischen und italienischen Alpenregionen

Die Europäische Kommission wird rund 57 Millionen ECU aus dem Strukturfonds für die Unterstützung der grenzüberschreitenden Kooperation zwischen den französischen und italienischen Alpenregionen zur Verfügung stellen. Die Förderung wurde im Rahmen der Gemeinschaftsinitiative ...

Die Europäische Kommission wird rund 57 Millionen ECU aus dem Strukturfonds für die Unterstützung der grenzüberschreitenden Kooperation zwischen den französischen und italienischen Alpenregionen zur Verfügung stellen. Die Förderung wurde im Rahmen der Gemeinschaftsinitiative INTERREG beschlossen und soll den folgenden Regionen zugute kommen: Rhône-Alpes, Provence-Alpes-Côte d'Azur in Frankreich sowie Valle d'Aosta, Piemont und Ligurien in Italien. Die Regionen sollen durch die Verbesserung der Verkehrsverbindungen, die Förderung der Erhaltung von grenzüberschreitendem Kulturgut und die Belebung der grenzüberschreitenden Wirtschaftsaktivitäten unterstützt werden. Die Kosten für das Hilfsprogramm belaufen sich auf insgesamt 160 Millionen ECU, wobei die Investitionen der EU durch eine Förderung seitens der italienischen und französischen Behörden (58,4 Millionen ECU) und des privaten Sektors (44,7 Millionen ECU) ergänzt werden. Das Programm wurde im Rahmen der Partnerschaft zwischen der Kommission und den nationalen und regionalen Behörden der beiden Mitgliedstaaten vereinbart. Diese Partnerschaft wird auch für die Leitung des Programms verantwortlich sein.

Länder

Frankreich, Italien