Skip to main content
European Commission logo print header

Article Category

Inhalt archiviert am 2022-11-25

Article available in the following languages:

DE EN FR

Kommission unterstützt grenzüberschreitende Kooperation zwischen Belgien und Frankreich

Die Europäische Kommission wird Interventionen in Höhe von 12,45 Mio. ECU der Gemeinschaft für die grenzüberschreitende wirtschaftliche Entwicklung in den belgischen und französischen Ardennen bereitstellen. Diese Interventionen werden im Rahmen des Programms INTERREG der Gem...

Die Europäische Kommission wird Interventionen in Höhe von 12,45 Mio. ECU der Gemeinschaft für die grenzüberschreitende wirtschaftliche Entwicklung in den belgischen und französischen Ardennen bereitstellen. Diese Interventionen werden im Rahmen des Programms INTERREG der Gemeinschaft bereitgestellt werden, das bis Ende 1999 läuft und den Verwaltungsbezirk der Ardennen in Frankreich und die Bezirke Thuin (Provinz Hainaut), Philippeville und Dinant (Provinz Namur) und Neufchateau und Virton (Provinz Luxemburg) in Belgien betrifft. Das gerade angenommene Programm folgt auf ein erstes, am 3. April 1992 angenommenes Programm, das fast abgeschlossen ist. Die Interventionen der Gemeinschaft werden: - wirtschaftliche und soziale grenzüberschreitende Beziehungen fördern und entwickeln, - Bildungs- und Forschungspotential konsolidieren und diversifizieren, - die Attraktivität der Lebensbedingungen in diesem Gebiet verbessern, - ein internationales Fachteam zum Unterstützen der Ein- und Durchführung der angenommenen Maßnahmen gründen. Die Gesamtkosten des Programms werden etwa 28 Mio. ECU betragen. 12,45 Mio. ECU davon werden vom Strukturfonds der EU bereitgestellt werden.

Länder

Belgien, Frankreich