Skip to main content

Article Category

Nachrichten

Article available in the folowing languages:

Übersicht über Energieforschungs-, Demonstrations- und Entwicklungsoptionen für nachhaltige Zukunftsbedingungen

Die Europäische Kommission, GD XII, hat ihre "Übersicht über Energieforschungs-, Demonstrations- und Entwicklungsoptionen für nachhaltige Zukunftsbedingungen" veröffentlicht. Diese Veröffentlichung ist das Ergebnis eines Projekts für die Entwicklung von FTE-Strategien auf dem ...

Die Europäische Kommission, GD XII, hat ihre "Übersicht über Energieforschungs-, Demonstrations- und Entwicklungsoptionen für nachhaltige Zukunftsbedingungen" veröffentlicht. Diese Veröffentlichung ist das Ergebnis eines Projekts für die Entwicklung von FTE-Strategien auf dem Energiesektor, die im Rahmen des JOULE-Programms auf dem Gebiet der nichtnuklearen Energie finanziert werden. Ziel des Projekts war die Entwicklung von Strategien zur Förderung nachhaltiger Energieversorgungssysteme unter Berücksichtigung der Wirkung auf Beschäftigung, Sicherheit der Energieversorgung, der Möglichkeit der Erschöpfung von Energiequellen sowie von Umweltfragen. Zunächst untersucht dieser Bericht Fragen der rationellen Energienutzung durch verschiedene Sektoren: Industrie, Gebäude, Verkehr und Landwirtschaft. Dann befaßt sich der Bericht mit unterschiedlichen Energieformen, einschließlich von: - Energie aus Biomasse; - Photovoltaische Sonnenenergie; - Wärmeenergie aus der Sonne; - Windeenergie; - Geothermische Energie; - Energieerzeugung mit Kraft-Wärme-Kopplung; -Brennstoffzellen; - Saubere Kohlentechnologien; - Kohlendioxidentfernung. Schließlich untersucht der Bericht FTE-Optionen auf Systemebene. Der Bericht kommt zu dem Schluß, daß sich die größten Energieeinsparungen durch Konzentration der FTE-Anstrengungen auf die rationellere Nutzung der Energie durch den Verbraucher erzielen lassen. Die Verfasser sehen bei einer Konzentration der FTE-Anstrengungen auf dieses Gebiet die Möglichkeit der Senkung des Verbrauchs gegenüber dem heutigen Verbrauch um ein fünftel bis zum Jahre 2020. Diese Senkung versteht sich zusätzlich zu den Einsparungen, die sich durch Umsetzung des gegenwärtigen Wissensstandes erzielen lassen.