Skip to main content

Article Category

Nachrichten

Article available in the folowing languages:

Verlängerung der Gemeinschaftsinitiative URBAN

Die Europäische Kommission hat entschieden, die Gemeinschaftsinitiative URBAN für den Zeitraum von 1996 bis 1999 zu verlängern. URBAN gewährt Stadtgebieten mit hoher Arbeitslosigkeit, verfallenen städtischen Strukturen, schlechten Wohnbedingungen und fehlenden sozialen Einric...

Die Europäische Kommission hat entschieden, die Gemeinschaftsinitiative URBAN für den Zeitraum von 1996 bis 1999 zu verlängern. URBAN gewährt Stadtgebieten mit hoher Arbeitslosigkeit, verfallenen städtischen Strukturen, schlechten Wohnbedingungen und fehlenden sozialen Einrichtungen Hilfe in Form von Anleihen, Zuweisungen und technischer Hilfe. Die zu unterstützenden Maßnahmen werden von lokalen Partnerschaften, die sowohl Regierungen auf allen Ebenen als auch lokale Unternehmen und Organisationen umfassen, aufgestellt. URBAN unterstützt die folgenden Maßnahmen: - Einführung wirtschaftlicher Maßnahmen; - Sicherung der Arbeitsplätze der Menschen in den Gemeinden; - Verbesserung der Sozial-, Gesundheits- und Altersvorsorge; - Verbesserung der Infrastruktur und der Umweltbedingungen; - Spezielle Workshops, die den Bewohnern Anreize, Fähigkeiten und Möglichkeiten zur Renovierung, Instandhaltung und Verbesserung der Sicherheit der Wohnsiedlungen vermitteln; - Unterstützung der Verbesserung der Fähigkeiten zur Problemlösung in den Gemeinden einschließlich Austauschprogramme und die Herstellung von Partnerschaften der betroffenen kommunalen Organisationen und Teilnehmer. Der Strukturfonds wird 157 Millionen ECU zu dieser Verlängerung von URBAN beitragen, wovon 61 Millionen ECU in Ziel 1-Bereiche gehen sollen. Mit dieser Finanzierung sieht die Kommission die Unterstützung von ungefähr 20 Projekten vor.