Skip to main content

Services for supporting family carers of elderly people in europe : characteristics, coverage and usage (EUROFAMCARE)

Article Category

Article available in the folowing languages:

Studien zu pflegenden Angehörigen älterer Menschen

EUROFAMCARE hatte sich zum Ziel gesetzt, eine Übersicht über die Situation von pflegenden Angehörigen für ältere Menschen zu erstellen. Forschungen aus sechs europäischem Ländern wurden genutzt. Die Ergebnisse betreffen sowohl die nationale als auch die europäische Ebene.

Gesundheit

EUROFAMCARE hat einen europaweiten Bericht der Situation von pflegenden Angehörigen älterer Menschen (65+) in Relation zu Existenz, Verfügbarkeit, Einsatz und Akzeptanz von Betreuungsdiensten erstellt. Sechs europäische Länder und die WHO Europa bildeten eine Kerngruppe, die zusammen mit weiteren siebzehn europäischen Ländern einen Hintergrundbericht erstellt haben. Dieser zeigte die Situation von pflegenden Angehörigen und Betreuungsdiensten. Daten von 1.000 Betreuungssituationen in jedem der sechs Länder der Kerngruppe, die die unterschiedlich organisierten Wohlfahrtsstaaten in Europa darstellen, wurden gesammelt und analysiert. Die Ergebnisse auf nationaler Ebene wurden in den sechs nationalen Berichten (National Survey Reports NASURE) verarbeitet. Diejenigen, die grenzüberschreitende Unterschiede und Gemeinsamkeiten vergleichen, bildeten zusammen den Trans-European Report (TEUSURE). Die nationalen Beispiele zeigten das Profil sowohl von betreuten älteren Menschen als auch von deren Betreuern hinsichtlich Soziodemografie, Beschäftigungsstand, finanzieller Verhältnisse, Betreuungssituation, Gesundheit und Lebensqualität. Eine sozioökonomische Bewertung auf der Grundlage der nationalen Berichte und der gesamteuropäischen Hintergrundinformationen wurde genutzt, um die wirtschaftlichen Folgen zu berechnen, von der individuellen Lebensqualität bis hin zu europaweiten politisch-ökonomischen Implikationen. Außerdem wurden Interviews mit 250 Dienstleistern aus der Kerngruppe durchgeführt, für die qualitative Inhaltsanalysen genutzt wurden, um die von den Befragten vorgebrachten Erfahrung, Einstellungen und Meinungen zu strukturieren und zu gruppieren. EUROFAMCARE hat dabei geholfen, soziale Strategien zu unterstützen, die pflegenden Angehörigen älterer Menschen zugutekommen. Dies wird Politikern und Entscheidungsträgern in ganz Europa helfen, die entscheidende Bedeutung der Unterstützung von pflegenden Angehörigen sowie der Verbesserung ihrer Situation und der Steigerung verfügbarer Unterstützungsmaßnahmen zu verstehen. Das tiefreichende Wissen aus den beteiligten Ländern deckt verschiedene Wohlfahrts- und sozioökonomische Systeme ab. Andere Länder können diese Informationen nutzten, um Unterstützung zu planen; um zu ermitteln, welche pflegenden Angehörigen am bedürftigsten sind; um zu bestimmen, welche Arten von Unterstützung und Dienstleistungen fehlen; um zu klären, wie nutzerfreundlichere Dienstleistungen geschaffen werden können.

Entdecken Sie Artikel in demselben Anwendungsbereich