Skip to main content

Enlargement Network for Agripolicy Analysis

Article Category

Article available in the folowing languages:

Eine bessere Landwirtschaft für ein neues Europa

Die EU hilft neueren EU-Mitgliedern bei der Optimierung ihrer Landwirtschaft. Wichtige Länderberichte konzentrieren sich auf die finanzielle Unterstützung, erneuerbare Energie, Tierschutz und die Überwindung von Hindernissen.

Klimawandel und Umwelt

Ackerbau und Viehzucht sind das Rückgrat der Gesellschaft und der Wirtschaft. Wir sind von sicheren, gesunden Ernten und Tieren abhängig, um unsere Wirtschaft zu stärken, den Handel anzukurbeln und Essen auf den Tisch zu bringen. Die politischen Maßnahmen des Sektors werden stets so ausgerichtet, dass die Interessen sowohl Gesellschaft als auch der Wirtschaft gewahrt bleiben. Für die jüngeren EU-Mitgliedstaaten bzw. zukünftige Mitglieder, insbesondere jene in Mittel- und Osteuropa, müssen diese Maßnahmen angepasst werden. Eine von der EU-finanzierte Aktion mit dem Titel Agripolicy hat die landwirtschaftlichen und ländlichen Sektor in diesen Regionen untersucht. Sie unterstützt die Anwendung der EU-Agrarpolik durch den Austausch von Informationen und die Stärkung der Politikgestaltung in 25 betroffenen Ländern. Von Zypern und Slowenien bis Albanien und Kroatien hat die EU hart daran gearbeitet, die Agrarpolitikgestaltung auf dem gesamten Kontinent zu beeinflussen. Zu den ersten Errungenschaften des Projekts gehörte die Erfassung von Agrarstatistiken in diesen Ländern und die Vorbereitung eines Berichts mit den Hauptergebnissen. Das Agripolicy-Team analysierte die Landwirtschaft und die Agrarpolitik in acht Bewerberländern und potenziellen Bewerberländern, unter anderem im Kosovo, in Montenegro, Serbien und der Türkei. Dann erstellte es detaillierte Länderberichte, mit Hilfe derer politische Entscheidungsträger und Stakeholder die Agrarpolitik optimieren und modernisieren und sie mit der übrigen EU harmonisieren können. Zahlreiche Berichte wurden für unterschiedliche Sektoren und Themen erstellt. Ein aufschlussreicher Bericht über Molkereibetriebe beschreibt beispielsweise den Sektor und bewertet die Leistung in allen 20 Ländern. Jeder Bericht gibt Aufschlüsse über die Wettbewerbsfähigkeit des Sektors, identifiziert wichtige Bedingungen für die Wettbewerbsfähigkeit und schlägt wichtige politische Interventionsmöglichkeiten vor. Eine andere Reihe von Berichten über erneuerbare Energie und ihre Auswirkung auf die Entwicklung des ländlichen Raums erörtert die Bedeutung und das Potenzial erneuerbarer Energie für ländliche Gemeinden in 20 Ländern. Jeder Bericht gibt eine Übersicht über die Verwendung erneuerbarer Energien, eine Analyse der Landespolitik und Aufschlüsse über ihre Auswirkungen auf den Agrarsektor. Ein wichtiger Bericht von Agripolicy konzentrierte sich auf die Auswirkungen von Direktzahlungen. In der EU basiert die Unterstützung der Landwirtschaft hauptsächlich auf dem Konzept von Direktzahlungen an Landwirte. Diese Zahlungen wurden als teilweiser Ausgleich für Preissenkungen bei bestimmten Produkten eingeführt. Die Zahlungen dienen als finanzieller Ausgleich für die hohen Leistungen beim Umwelt-, Tier- und Verbraucherschutz in der EU im Vergleich zu den Produktionsanforderungen in Nicht-EU-Mitgliedstaaten. Dieser Bericht untersucht die Konsequenzen der gegenwärtigen Direktzahlungssysteme und gibt Aufschlüsse über mögliche Auswirkungen anderer Optionen auf zukünftige Direktzahlungen. Die Projektergebnisse wurden im Mai 2010 auf einem Workshop vorgestellt. Die Ergebnisse der Studie zu Direktzahlungen werden in zukünftige politische Initiativen einfließen.

Entdecken Sie Artikel in demselben Anwendungsbereich