Skip to main content

Combined Highly Active Anti-retroviral Microbicides

Article Category

Article available in the folowing languages:

Neue Mikrobizide gegen HIV

Ein EU-finanziertes Projekt forschte an einem neuen antiretroviralen Medikament (ARV), um das Übertragungsrisiko von HIV zu verringern.

Gesundheit

HIV ist weltweit noch immer eine enorme medizinische Herausforderung. Doch obwohl hochwirksame antiretrovirale Therapien die Zahl der Neuinfektionen reduziert haben, bewegt sich die Zahl der HIV-Infizierten noch immer in Millionenhöhe, was den dringenden Bedarf nach neuen HIV-Therapien verdeutlicht. In den letzten zehn Jahren haben sich topisch applizierte HIV-Inhibitoren bewährt, so genannte Mikrobizide. So wurde nun ein Vaginalgel mit einem HIV-Inhibitor gegen die reverse Transkriptase entwickelt, das mit einem fast 40%igen Infektionsschutz die Effizienz des Ansatzes unterstreicht. Das Risiko einer HIV-Übertragung erhöht sich zudem durch Entzündungen in der Vaginal- oder Darmschleimhaut. Schwerpunkt des EU-finanzierten Projekts CHAARM (Combined highly active anti-retroviral microbicides) Projekt war die Entwicklung neuer Mikrobizide gegen HIV, auch in Kombination mit antiretroviralen Therapien. Neben Wirkstoffforschung und –entwicklung konzentrierte man sich auf die Entwicklung einer detaillierten Testplattform für Mikrobizide. An mehreren Präparaten wurde getestet, wie das Mikrobizid optimal in die Vaginal- und Darmschleimhaut gelangen kann. Das Konsortium untersuchte auch das vaginale Mikrobiom, da es entscheidend die Anfälligkeit für eine HIV-Infektion beeinflusst. An Ex-vivo-Modellen (Explantaten von vaginalem und kolorektalem Gewebe) und nicht-menschlichen Primatenmodellen wurden pharmakokinetische Eigenschaften und Wirksamkeit mehrerer Mikrobizide getestet. Am wirksamsten war ein Kombinationspräparat zweier anti-retroviraler Medikamente, dessen Sicherheit nun in einer Phase-I-Studie getestet wird. Strukturanalysen zur Interaktion zwischen CCR5-Rezeptor und Inhibitoren sowie zwischen HIV-Integrase und Reverse-Transkriptase waren die Basis für die Entwicklung wirksamerer Inhibitoren. Insgesamt lieferte CHAARM neues biologisches Grundlagenwissen zu Prozessen, die eine HIV-Infektion begünstigen, und identifizierte neue therapeutische Zielstrukturen. Mikrobizidkombinationen wirken nicht nur gegen divergente HIV-1-Stämme, sondern senken auch das Resistenzrisiko gegen viele Inhibitoren. Weitere Informationen unter Projektvideo.

Schlüsselbegriffe

Mikrobizid, HIV, anti-retrovirale Medikamente, Übertragung, Hemmer, reverse Transkriptase-Integrase

Entdecken Sie Artikel in demselben Anwendungsbereich