Skip to main content

Novel Technologies for Surveillance of Emerging and Re-emerging Infections of Wildlife

Article Category

Article available in the folowing languages:

Verhinderung der Verbreitung von Krankheiten bei wildlebenden Tieren

In einem kürzlich abgeschlossenen Forschungsprojekt wurde ein Überwachungssystem entwickelt, mit dem die Krankheiten von wildlebenden Tieren in Europa beobachtet werden können, die Auswirkungen auf die menschliche Bevölkerung und den Tierbestand haben könnten.

Klimawandel und Umwelt

75 % aller menschlichen Krankheiten der letzten beiden Jahrzehnte haben ihren Ursprung in Wildtieren. Die Ursache der Übertragung von Krankheiten von Wildtieren auf den Menschen liegt häufig darin, dass Viren aufgrund von Veränderungen der menschlichen Bevölkerung, der Interaktion zwischen Wirt und Erreger oder infolge der Umweltverschmutzung mutieren. Bisher gab es keine koordinierten Maßnahmen, um die Ausbreitung von Infektionen innerhalb der EU zu überwachen. Das Projekt "Novel technologies for surveillance of emerging and re-emerging infections of wildlife" (WILDTECH) hat sich nun dieses Problems angenommen und eine Technologieplattform mit hohem Datendurchsatz für die Diagnose von Krankheiten bei Wildtieren entwickelt. Die an WILDTECH beteiligten Forscher konzipierten Diagnosetests mit hohem Datendurchsatz, die mehr als 200 Krankheitserreger bei Wildtieren identifizieren können. Für 20 priorisierte Krankheiten stehen Methoden für eine detailliertere Analyse zur Verfügung. Dank dieser Technologie kann die EU die Verbreitung von Krankheiten bei Wildtieren kontinuierlich überwachen und potenzielle Risiken für die menschliche Bevölkerung bewerten. Forscher haben eine Erregerdatenbank angelegt, in der alle Informationen zu den im Rahmen des Projekts getesteten Proben gespeichert werden. Ein Teil der Daten, der sich auf die Beschreibung der Krankheitserreger bezieht, wurde an Wildpro Electronic Encyclopaedia weitergeleitet. WILDTECH hat zudem statistische Tests entwickelt, die der Prognose von Krankheitsausbrüchen in der EU und in angrenzenden Ländern dienen. Diese wurden in ein Krankheitsmodell integriert, das verschiedene Wirte berücksichtigt und eine wichtige Grundlage für die Arbeit von Epidemiologen innerhalb der gesamten EU darstellt. Dieses Projekt wird schließlich dazu beitragen, die Verbreitung von Krankheiten zu unterbinden und somit die Sterblichkeitsrate zu senken. Darüber hinaus stellt es das Wohlbefinden von Mensch und Tier sicher.

Schlüsselbegriffe

Wildlebende Tiere, Krankheiten bei wildlebenden Tieren, Überwachungssystem, neue Infektionen, Erregerdatenbank

Entdecken Sie Artikel in demselben Anwendungsbereich