Skip to main content

Event Category

Veranstaltung

Article available in the folowing languages:

ERPET-Schulungskurs "Ortsferner Katastropheneinsatz bei Nuklearunfällen"

Ein auf Computerbasis veranstalteter Schulungskurs für den ortsfernen Katastropheneinsatz bei Nuklearunfällen findet vom 22. - 26. April 1996 in Karlsruhe, Deutschland statt. Der Kurs ist Bestandteil der ERPET-Initiative (European Radiation Protection Education and Training) d...

22 April 1996 - 22 April 1996
Deutschland

Ein auf Computerbasis veranstalteter Schulungskurs für den ortsfernen Katastropheneinsatz bei Nuklearunfällen findet vom 22. - 26. April 1996 in Karlsruhe, Deutschland statt. Der Kurs ist Bestandteil der ERPET-Initiative (European Radiation Protection Education and Training) der Europäischen Kommission.

In diesem Kurs werden Abschätzung und Auswertung der ortsfernen Strahlungsbelastung nach einem Nuklearunfall behandelt sowie Wege, wie sich diese Situation durch den rechtzeitigen und effizienten Einsatz von Gegenmaßnahmen bewältigen läßt. Besondere Beachtung gilt Unfällen, bei denen es zur Freisetzung radioaktiven Materials in die Atmosphäre kommt, doch die angesprochenen Prinzipien sind auf alle Arten von Unfällen zu übertragen.

Der Kurs konzentriert sich auf die Anfangsphase des Unfalls und die Notmaßnahmen im Hinblick auf Schutzunterkünfte, Evakuierung, Verteilung von stabilem Jod sowie Nahrungs- und Futtermittelverseuchung. Zur Ergänzung der Referate und Diskussionen wird das Online-Entscheidungshilfesystem RODOS eingesetzt. Für praktische Übungsabschnitte ist ausreichend Zeit vorgesehen.

Zu den Themen gehören:
- Voraussetzungen für einen Einsatz;
- das Online-Entscheidungshilfesystem RODOS und dessen Funktion bei der ortsfernen Katastrophenbewältigung;
- Schlüsselbegriffe und Unfallszenarios;
- Verbreitung und Ablagerung über die Atmosphäre;
- Belastungswege und -dosen ohne Gegenmaßnahmen: Vor- und Nachteile;
- Überwachungsstrategien;
- Entscheidungshilfetechniken und -unsicherheiten;
- Übunganhand vorgegebener Unfallszenarios.

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:

Forschungszentrum Karlsruhe GmbH/FTU
Frau Sybil Mann
Postfach 3640
D-76021 Karlsruhe
Tel. +49-7247-823272; Fax+49-7247-824857