Skip to main content

KiiCS - Knowledge Incubation in Innovation and Creation for Science

Article Category

Article available in the folowing languages:

Inkubator für Ideen

Ein EU-Gruppe, die hauptsächlich aus Wissenschaftszentren und Kunstinstitutionen bestand, förderte die gezielte Zusammenarbeit zwischen Wissenschaftlern und Künstlern. Das Vorhaben bot Möglichkeiten zur Ausgestaltung ihrer Ideen, wobei mehr als 5 000 in Erwachsenen- und Jugendkategorien eingeteilte Teilnehmer aus Europa 24 potenziell marktfähige Projekte erarbeiteten.

Industrielle Technologien

Angesichts der heute sichtbaren ökonomischen Bedeutung der Innovation, ist alles, was die Kreativität verstärkt, von Interesse für das Geschäft. Da Künstler gewissermaßen die Quintessenz der Kreativen sind, sollten Künstler und Wissenschaftler möglicherweise zusammenarbeiten, um den kreativen Austausch zu fördern. Das EU-finanzierte Projekt KIICS (KiiCS - Knowledge incubation in innovation and creation for science) sollte derartige Wechselwirkungen erleichtern und die Resultate dokumentieren. Weitere Ziele waren die Förderung des Interesses an der Wissenschaft unter jungen Menschen und der damit verbundenen Aktivitäten durch Schaffung künstlerischer Anregung und Unterstützung. Ziel war letztlich der Versuch der Vermarktung sämtlicher daraus resultierender Innovationen. KIICS offerierte und erprobte etliche Module (sogenannte Inkubatoren), durch die Künstler, Wissenschaftler, Technologen und andere an Kreativität Interessierte zusammenarbeiten konnten. Europaweit waren über 5 000 Teilnehmer an insgesamt 15 Modulen beteiligt, wovon 9 für Erwachsene und 6 für 14- bis 17-Jährige ausgelegt waren. Neben der Kooperation an sich zählten zu den Ergebnissen neue Formate und Methoden zur Erzeugung von Inkubatoren. Die Arbeit brachte einen relevanten How-To-Leitfaden hervor, der über Workshops und andere Veranstaltungen im professionellen Umfeld Verbreitung fand. Der Leitfaden wurde in sieben Sprachen übersetzt. Hier fasste das Team seine Hauptergebnisse und Handlungsempfehlungen zusammen. Zu den Resultaten der Unternehmung zählen 24 innovative Ideen, verbesserte Fertigkeiten, die Schaffung neuer multidisziplinäre kooperativer Arbeitsbereiche und eine Stärkung lokaler Partnerschaften. Weitere Resultate beinhalteten das Experimentieren mit Prozessen, um die Wissenschaft relevanter für die Gemeinschaft zu gestalten, die Erkundung bestehender Kooperationspartnerschaften sowie die Entwicklung von fachübergreifenden Kursen in lokalen Schulen. KIICS umfasste die produktive Erkundung der Vorteile der Zusammenarbeit zwischen wissenschaftlichen und künstlerischen Bereichen. Die Resultate können zu effektiveren Kreativitätsmodellen für die Geschäftswelt einschließlich der dazugehörigen Produktentwicklung hinführen.

Schlüsselbegriffe

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, Künstlerinnen und Künstler, Inkubatoren, Gründerzentren, Innovationszentren, Innovation, Wissensinkubation, Wissenschaft

Entdecken Sie Artikel in demselben Anwendungsbereich